Reiterin Anja Kubitschek schafft es ins Guinness-Buch und rettet nebenbei vier Katzenbabys

hzDortmunder Tiergeschichten

Anja Kubitschek kann es immer noch nicht fassen: Gemeinsam mit 131 Reitern stellte sie im Juli einen neuen Guinness-Weltrekord auf. Auch vier verwaiste Katzenbabys spielen dabei eine Rolle.

Oespel

, 14.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zertifikate hat die Dortmunder Showreiterin Anja Kubitschek schon einige gesammelt – die größte Auszeichnung ihres bisherigen Reiterlebens kam am Samstag (10. 8.) mit der Post: die Urkunde für den Guinness-Weltrekord, den sie gemeinsam mit Reitern aus sechs Ländern bei der Equitana Open Air in Mannheim aufgestellt hat.

„Ich bekomme jedes Mal eine Gänsehaut, wenn ich daran denke“, sagt die 49-Jährige. Rund fünf Wochen liegt dieser besondere Tag zurück, als 132 Reitern und 132 Friesen die weltgrößte Quadrille, eine Art Tanzformation, glückte. „Und das, obwohl es nur eine Fußprobe und eine weitere Probe mit Pferden am Vortag dafür gab“, berichtet Anja Kubitschek.

Reiterin Anja Kubitschek schafft es ins Guinness-Buch und rettet nebenbei vier Katzenbabys

132 Reiter und 132 Friesen nahmen an dem geglückten Weltrekord-Versuch teil. Alle trugen schwarze T-Shirts mit der Aufschrift "Weltgrößte Quadrille 2019". © Maya Kubitschek

Schnelle Zusage innerhalb weniger Stunden

Auf die Idee, sich für diesen Weltrekord-Versuch der Ostsee-Quadrille zu bewerben, sei sie von alleine nie gekommen, erzählt sie. Eine Bekannte, ebenfalls Reiterin, habe sie ermutigt. Also füllte sie die Bewerbungsunterlagen aus, schickte Fotos und ein Trainingsvideo ein. „Und am Nachmittag kam schon die Zusage.“

Das war im März, nur rund drei Monate hatten Anja Kubitschek und ihr Friese Sjolke (14) Zeit, die Choreografie zu lernen. „Drei Hufschlagfiguren in den Gangarten Schritt und Trab in sechs Minuten“, erklärt sie.

Reiterin Anja Kubitschek schafft es ins Guinness-Buch und rettet nebenbei vier Katzenbabys

Anja Kubitschek und ihr Friese sind ein eingespieltes Team. Sjolkes Box wurde mit einer Weltrekord-Girlande geschmückt. © Beate Dönnewald

Katzenbabys kamen mit der Heu-Lieferung

Das ohnehin knappe Zeitfenster wurde noch enger, als Anja Kubitschek völlig unerwartet vier Katzenbabys adoptierte. Das niedliche Quartett, zwei schwarze und zwei getigerte Wollknäuel, kam am 29. Mai mit einer Heulieferung auf ihren Hof. Nach Schätzung des Tierarztes waren die Kätzchen erst elf Tage alt.

Reiterin Anja Kubitschek schafft es ins Guinness-Buch und rettet nebenbei vier Katzenbabys

Anja Kubitschek mit ihren Adoptivkätzchen, die sie mit der Flasche aufgezogen hat. © Maya Kubitschek

„Die Mutter war nicht auffindbar, deshalb entschloss ich mich, sie mit der Flasche aufzuziehen.“ Beim Tierarzt erhielt sie dafür die erforderliche Aufzuchtmilch. „Und plötzlich war ich Mama von Vierlingen, die alle drei Stunden über fünf Wochen Hunger hatten, auch nachts.“ Akuter Schlafmangel war die Folge – und zwischendurch musste sie ja auch noch mit ihrem Sjolke die Choreo einstudieren.

Jetzt lesen

„Diese Pferde sind gutmütig, ruhig und sehr gelehrig“

Aber alle Mühen haben sich gelohnt, das aufwendige Aufpäppeln genauso wie das Üben für die Quadrille. Die Katzen Bounty, A-cat, Keks und Carla haben sich toll entwickelt, der Guinness-Rekord ist geglückt. Nach Meinung von Anja Kubitschek sei letzteres vor allem ein Verdienst der Friesen. „Diese Pferde sind gutmütig, ruhig und sehr gelehrig“, sagt die Oespelerin. Ob Hengst, Stute oder Wallach, alle Pferde hätten bei der Formation in Mannheim wunderbar miteinander harmoniert.

Besonders emotional sei die Ehrenrunde nach der Verkündigung des Weltrekords gewesen. „Die Zuschauer haben gejubelt, es gab Standing Ovations“, so Anja Kubitschek. Ein Gänsehautmoment. Die große Freude teilte sie nicht nur mit den anderen Reitern, sondern auch mit ihrer Tochter Maya (13). „Sie war als jüngste Helferin dabei und hat mich toll unterstützt.“

Reiterin Anja Kubitschek schafft es ins Guinness-Buch und rettet nebenbei vier Katzenbabys

Auch Tochter Maya ist eine begeisterte Reiterin. Hier zeigt ihr Pferd Sjolke den spanischen Schritt. © Anja Kubitschek

Katzenmädchen ist seit zwei Wochen verschwunden

Pferde spielen schon seit der Kindheit eine große Rolle für Anja Kubitschek. Mit drei Jahren saß sie zum ersten Mal auf einem Pferd, als Jugendliche verlor sie ihr Herz an die Friesen. „Sie haben so etwas Mystisches an sich. Als ich einen Friesen das erste Mal auf einer Messe gesehen habe, bin ich in Tränen ausgebrochen.“

Doch erst zwei Jahrzehnte später wurde Anja Kubitscheks Pferdeglück vollkommen: 2010 kaufte sie ihren Sjolke, 2017 den Friesen Oldrik (7), beide in Holland. 2013 entdeckte sie dann das Showreiten für sich.

Auf dem idyllischen Schultenhof in Oespel leben außerdem noch drei Mini-Shettys, ein Shetlandpony, ein Oldenburger, der ihrer Schwägerin gehört, zwei Hunde und momentan nur drei junge Kätzchen. Denn das Katzenmädchen Carla ist seit zwei Wochen verschwunden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt