Reparierte Fontäne: Rettet sie Fische im Rodenberg-Teich in Aplerbeck?

Gewässer in Dortmund

In den vergangenen Jahren spielten sich dramatische Szenen am Teich von Haus Rodenberg ab: Wassermangel und kein Sauerstoff sorgten für Angst um die Fische. Passiert das auch 2020?

Aplerbeck

, 12.08.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Teich am Haus Rodenberg ist jeden Sommer ein Sorgenkind.

Der Teich am Haus Rodenberg ist jeden Sommer ein Sorgenkind. © Jörg Bauerfeld

Die Bilder, als die Feuerwehr anrückte und frisches Wasser in die Gräfte und den Teich am Haus Rodenberg pumpte, haben sicher noch viele Aplerbecker im Kopf. Der Teich drohte zu kippen, die Fische zu verenden.

Noch im vergangenen Jahr sorgte sich die Bezirksvertretung um das Gewässer und die darin lebende Tierwelt. 2020 scheint es aber so zu sein, als ob alles in Ordnung ist am Rodenbergteich. Und das trotz der langen Trockenheit.

Wasserstand fast optimal

Der Wasserstand präsentiert sich in einem fast optimalen Zustand und auch die Sauerstoffzufuhr ist gesichert. Das liegt zum einen an der wieder in Gang gebrachten Fontäne, die für eine Umwälzung des Wassers sorgt. Es liegt aber auch an einer „Abfischaktion“.

„Wir haben im Moment relativ wenige Fische im Teich“, sagt Verwaltungsstellenleiter Michael Rohde. Auch das habe zur besseren Qualität des Wassers beigetragen.

Jetzt lesen

So wurden Fische und Schildkröten umquartiert. Vom Aplerbecker Ortskern wurden die Tiere in den Revierpark nach Wischlingen gebracht. „Die Wasserwerte sind alle top“, sagt Michael Rohde. Das Grünflächenamt habe Wasserproben entnommen und werde den Teich öfter kontrollieren.

Jetzt lesen

Was aber nach wie vor ein Problem ist, ist die Verschlammung des Gewässers. Aber auch da soll sich, so der Wunsch der Aplerbecker Politik, etwas ändern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt