Rizzi von Dortmund, Typ-Beraterin, Burkhard Backe: Edle Kunst in der Alten Schmiede

hzKunst in Huckarde

25 freischaffende Künstler, Kunsthandwerker und Designer kommen zur „Kunstreichweite“ in die Alte Schmiede. Auch eine bekannte Modeexpertin aus der Welt des Teleshoppings ist dabei.

Huckarde

, 04.11.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Ausstellungs-Serie „Kunstreichweite“ im Kulturzentrum „Alte Schmiede“ ist eine Erfindung der Huckarder Künstlerin Sabine Oecking. „Sie ist mein Baby“, sagt die 54-Jährige. Keine Frage also, dass ihr Herz ganz besonders an dieser Ausstellung hängt.

„Ich finde es immer schön, nicht alleine auszustellen, sondern mit anderen zusammen ein buntes Programm zu präsentieren“, sagt die gebürtige Münchnerin. Für die nächste „Kunstreichweite“ vom 15. bis 17. November (Freitag bis Sonntag) haben 25 freischaffende Künstler, Kunsthandwerker und Designer aus ganz Deutschland ihre Teilnahme zugesagt. Zehn von ihnen kommen aus Dortmund.

Rizzi von Dortmund, Typ-Beraterin, Burkhard Backe: Edle Kunst in der Alten Schmiede

Vor Sabine Oeckings Atelier an der Huckarder Straße weist ein großes Banner auf die Kunstreichweite hin. © Beate Dönnewald

Schmuck, Bilder, Statuen, Taschen und Wollartikel

Handverlesen nennt Sabine Oecking den Aussteller-Kreis des Huckarder Kunstevents. Die Mischung passe optimal zum historischen Ambiente in der Alten Schmiede. „Wir wollen klein, fein und einzigartig sein“, so Oecking.

Rizzi von Dortmund, Typ-Beraterin, Burkhard Backe: Edle Kunst in der Alten Schmiede

Eine handverlesene Mischung aus Künstlern, Kunsthandwerkern und Designern stellt ihre Werke auch in diesem Jahr wieder in der Alten Schmiede aus. © (A) Stephan Schuetze

Die Bandbreite ist dennoch überraschend groß. Schmuck, Bilder, Statuen, Taschen und Wollartikel werden ausgestellt und zum Verkauf angeboten. „Wir wollen für die Besucher eine intime Atmosphäre schaffen und sie zum Verweilen, Stöbern, Bummeln und Genießen einladen“, so Sabine Oecking.

Bronze-Figuren aus München kosten bis zu 12.000 Euro

Besonders stolz ist die Organisatorin darauf, dass erstmals Werke des bekannten, aber auch scheuen Malers und Bildhauers Burkhard Backe aus München in Huckarde gezeigt werden.

Die 54-Jährige hat höchstpersönlich einige seiner Bronze-Damen mit dem Auto aus ihrer Heimatstadt nach Dortmund gebracht.

Die Figuren kosten zwischen 2000 und 12.000 Euro. „Sie sind schon etwas ganz Besonderes.“

Ebenfalls aus München kommt die Schmuck-Designerin Ortrud Müller-Hefftler. „Sie verarbeitet Originalstücke aus der Antike, zum Beispiel römische Glasperlen, und macht daraus Antiquitäten zum Umhängen“, erklärt Sabine Oecking.

Eine weitere Schmuck-Designerin in der Schmiede ist Felicitas Wilhelm (Felirano). Sie stellt ihren handgemachten Glasschmuck in Huckarde aus.

Rizzi von Dortmund, Typ-Beraterin, Burkhard Backe: Edle Kunst in der Alten Schmiede

Melanie Aponie aus Herne zeigt ihre grafischen Malereien. © Melanie Aponie

Ein Ausstellungs-Schwerpunkt werden Bilder sein – mit unterschiedlichen Themen und Techniken. Sabine Oecking zeigt abstrakte Malerei, etwa Sprühlack auf Leinwand, aus ihrer Serie „Glück und Leben“, Michael Wienand, der „Rizzi von Dortmund“ bringt seine detailreichen Bildcollagen mit und Melanie Aponie aus Herne ihre grafischen Malereien – um nur ein paar Beispiele aufzuzählen.

Markenbotschafterin und Mode-Expertin

Taschen aus Fell und Planen von Peter Muenster und Kreatives aus Wolle von Sigrid Elias, made by S.U.E., runden das Angebot ab. Zudem können die Besucher an einer Typ-Beratung bei Caroline Babiel-Dicke teilnehmen.

Die 50-Jährige arbeitet freiberuflich als Imageberaterin für Farbe, Stil und Brillen und verrät Wissenswertes zu vitaler Ausstrahlung und Stylings. Im Tele-Shopping kennt man sie als Markenbotschafterin und Mode-Expertin.

Rizzi von Dortmund, Typ-Beraterin, Burkhard Backe: Edle Kunst in der Alten Schmiede

Die Image-Beraterin und Modeexpertin Caroline Babiel-Dicke kommt auch zur Kunstreichweite. © privat

Hintergrund- sowie Live-Musik sollen bei der Atmosphäre in der Alten Schmiede für das berühmte I-Tüpfelchen sorgen. Auftreten werden Alexander Fronk mit seinem Didgeridoo, der Multi-Instrumentalist Michael Bereckis und Christian Oecking mit dem Keyboard.

Termin für die Kunstreichweite 2020 steht bereits fest

Das Catering übernimmt das Huckarder Café „Lebensart“, der Eintritt ist frei. Die Kunstreichweite in der Alten Schmiede, Hülshof 32, hat am Freitag (15. 11.) von 14 bis 19 Uhr, am Samstag (16. 11.) von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag (17. 11.) von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Ein Teil des Erlöses ist für den Charity-Verein „Huckarde für Huckarde“ bestimmt.

Auch der Termin für die Kunstreichweite 2020 steht bereits fest. Kunstinteressierte können sich schon einmal den Termin 20. bis 22. November vormerken.

Lesen Sie jetzt