Roboter-Olympiade: Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums wollen in die Weltspitze vorstoßen

Digitale Schule

Kaum ist das Weltfinale 2019 Geschichte, geht es schon in die neue Saison der Welt Roboter Olympiade. Die Teams des Heinrich-Heine-Gymnasiums haben dafür große Pläne.

Nette

, 06.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Roboter-Olympiade: Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums wollen in die Weltspitze vorstoßen

Britta Wienand (3.v.l.) von der Sparkasse übergab den Roboter-Teams des Heinrich-Heine-Gymnasiums fünf weitere Roboter-Bausätze. © Heinrich-Heine-Gymnasium

Die Erfolge in Deutschland wiederholen – und dann die Weltspitze angreifen: Dieses ehrgeizige Ziel verfolgen die Roboter-Teams am Heinrich-Heine-Gymnasium (HHG). Dank einer Spende der Stadtsparkasse verfügen sie nun über ein noch größeres Equipment.

Kaum sind die Siebtklässler-Teams „Brunole“ mit einem 37. Platz und „kut!“ (64. Rang) vom Weltfinale der Welt Roboter Olympiade (WRO) in Györ (Ungarn) zurückgekehrt, stürzen sie sich schon in die kommende Saison.

Neue Aufgabe, neue Herausforderung, neues Glück. Im Frühjahr geht es in die regionalen Vorentscheide. 1005 Startplätze an 35 Austragungsorten stehen zur Verfügung.

Das HHG stellt einmal mehr sechs Teams. Drei qualifizierten sich in der abgelaufenen Saison für das Deutschlandfinale, zwei schafften den Weg aufs internationale Parkett – sowohl in der Anzahl der Qualifizierungen als auch bei den Platzierungen mit steigender Tendenz.

Weltfinale 2021 in Dortmund

Mehrmals in der Woche feilen die Siebt- und Neuntklässler am Bau ihrer Lego-Roboter und verbessern die Programmierung. Dabei kommt es auch auf das Material an. Britta Wienbrandt, Leiterin der Mengeder Zweigstelle der Sparkasse, übergab den Schülern und ihren Lehrern jetzt fünf neue Robotersets mit zusätzlichen Motoren, Sensoren und Spezialrädern. Sie sollen dabei helfen, den Plan in die Tat umzusetzen. Das Weltfinale 2020 findet in Montreal/Kanada statt, 2021 ist Dortmund Austragungsort.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt