Scharnhorsts Politiker fordern Weg entlang des Kirchderner Grabens

hzBezirksvertretung Scharnhorst

Die Bezirksvertretung Scharnhorst setzt sich auf Antrag der CDU für einen Fuß- und Radweg entlang des Kirchderner Grabens ein. Der Lippeverband hat Gegenargumente.

Kirchderne

, 14.11.2019, 16:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf Antrag der CDU-Fraktion fordert die Bezirksvertretung Scharnhorst den Lippeverband auf, einen Fuß- und Radweg entlang des Kirchderner Grabens anzulegen - und zwar zwischen Kirchderne und Kemminghausen. Dabei soll dieser Weg im Abschnitt vom Karrenberg Richtung Osten auf der nördlichen Seite des Kirchderner Grabens angelegt werden und auch den Sportplatzbereich von Viktoria Kirchderne erschließen.

Jetzt lesen

„Angesichts der Belastung unserer Umwelt“, so heißt es in dem CDU-Antrag, „sollte den Nutzern nichtmotorisierter Bewegungsmittel das Leben so einfach wie möglich gemacht werden.“ Neben den Radwegen, die auf das Dortmunder Stadtzentrum ausgerichtet seien, benötigten die Dortmunder auch gut ausgebaute und sicher zu nutzende Fuß- und Radwege auf den „kurzen Wegen“ innerhalb der Stadtteile.

Sportplatz von Viktoria Kirchderne könnte erschlossen werden

Im Wege der Renaturierung des Kirchderner Grabens könne eine solche sichere

Wegeverbindung für Radfahrer und Fußgänger entstehen. Als Verbindung zwischen Scharnhorst und Kirchderne, aber auch weiter nach Kemminghausen, biete sich die nördliche Seite des Kirchderner Grabens an. In diesem Zuge könne dann auch der Sportplatz Viktoria Derne angeschlossen werden.

Jetzt lesen

Der Lippeverband argumentiert, solche Wege entlang der Fließgewässer würden erstens oft als Betriebsfläche gebraucht und könnten zweitens bei Hochwasser mitunter gefährlich werden.

Im konkreten Fall sei es allerdings so, sagt Lippeverband-Sprecherin Anne-Kathrin Lappe, dass der Verband von der Unteren Naturschutzbehörde keine Genehmigung für die Freigabe des Weges bekommen habe. Das betreffende Gebiet sei ein Naturschutzgebiet. Der dort nun schon bestehende Weg (siehe Foto) dürfe ausschließlich als Betriebsweg genutzt werden.

Wassergebundene Decke

An einer anderen Stelle jedoch soll ein 1600 Meter langer Radweg entstehen: von der Friedrich-Hölscher-Straße in der Nähe des Sportplatzes von SG Alemannia Scharnhorst nach Norden bis zur Königshüttestraße, wo die Anbindung an einen bestehenden Radweg erfolgen soll. Er soll eine wassergebundene Decke erhalten.

Generell sei der Lippeverband bemüht, sagt Anne-Kathrin Lappe weiter, so viele Wege wie möglich für die Öffentlichkeit freizugeben: „Wir wollen unsere Renaturierungen doch auch zeigen.“ Insgesamt seien die Arbeiten am Kirchderner Graben gut in der Zeit, berichtete kürzlich Projektleiter Andreas Moritz. Lediglich der Abschnitt bis zur Kläranlage fehle noch. Wenn alles gut geht, sei im April 2020 alles fertig.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Bezirksvertretung Scharnhorst
Scharnhorst: Die (vielleicht) nächste Bezirksbürgermeisterin steht für soziales Engagement