Schaufenster der Grünen beschmiert: Der Staatsschutz ermittelt

hzKommunalwahl

Das Wahl-Schaufenster der Grünen in Kirchlinde ist mit schwarzer Farbe beschmiert worden. Eine politisch motivierte Tat scheint wahrscheinlich. Der Staatsschutz hat den Fall übernommen.

Kirchlinde

, 29.09.2020, 12:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Schock sitzt bei den Huckarder Grünen immer noch tief. In der Nacht von Donnerstag (17.9.) auf Freitag (18.9.) ist ihr Wahl-Schaufenster an der Kirchlinder Straße 11 mit schwarzer Farbe beschmiert worden. Die Plakate hinter der Scheibe sind kaum bis gar nicht zu lesen.

Am Morgen nach der Tat hatte ein Parteimitglied die Schmiererei entdeckt. Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Kaan Eker zeigte sich entsetzt. „Wir können es nicht beweisen, aber ich vermute einen rechtsextremen Hintergrund“, sagte er.

Der Grund für seine Vermutung: Die Grünen hatten sich in ihrem Schaufenster mit Plakaten und Schildern eindeutig gegen Rechts gestellt. „Nach dem hohen Wahlergebnis für die Partei Die Rechte haben sich die Anhänger womöglich getraut, unsere Plakate einfach zu übersprühen“, sagte Kaan Eker.

Jetzt lesen

Staatsschutz hat den Fall übernommen

Derzeit warten die Grünen auf einen Termin mit der Vermieterin des Ladenlokals, zu dem das Schaufenster gehört. Dann sollen weitere Schritte besprochen werden.

Die Dortmunder Polizei ist indes schon einen Schritt weiter. Weil eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Staatsschutz den Fall übernommen. Die Ermittlungen dauern an.

Wer in der Tatnacht etwas beobachtet hat und Hinweise zu dem oder den Tätern geben kann, erreicht den Kriminaldauerdienst unter Tel. (0231) 132 74 41.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt