Trio macht Kiffer-Pause direkt vor der Wache der Bundespolizei

Dortmunder Hauptbahnhof

Zu viel geraucht? Vermutlich. Denn drei junge Menschen entschieden sich dazu, am Sonntagmorgen direkt vor den Augen der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof zu kiffen.

Dortmund

27.01.2020, 15:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein beißender Geruch, der am Sonntagmorgen (26. Januar) eine Gruppe von Menschen umgab, hatte mehrere Anzeigen zur Folge. Am Dortmunder Hauptbahnhof entschieden sich drei junge Menschen dazu, direkt vor der Wache der Bundespolizei zu kiffen.

Das ging natürlich nicht lange gut: Gegen 7 Uhr wollte eine Streife der Bundespolizei gerade die Wache verlassen, als sie von der „Duftwolke“ überrascht wurden.

Schild und Einsatzfahrzeuge übersehen

Ein großes Schild mit der Aufschrift „Bundespolizei“ und mehrere Einsatzfahrzeuge waren wohl keine Warnsignale für eine Frau aus Duisburg (22) und ihre zwei männlichen Begleiter.

Die Raucherpause wurde prompt von der Bundespolizei unterbrochen und das Trio wurde in die Wache gebeten – weit hatten sie es ja nicht.

Bei der 22-jährigen Duisburgerin wurden dabei 55 Gramm Marihuana und 1,2 Gramm Amphetamine gefunden.

Einer der männlichen Begleiter hatte ebenfalls Drogen dabei. Bei dem 25-jährigen Dortmunder wurden geringe Mengen Marihuana und Haschisch gefunden.

Die Drogen wurden von der Bundespolizei sichergestellt und gegen die beiden wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes eingeleitet.

Lesen Sie jetzt