Schneiderei verwandelt für Kunden alte Stoffe in Erinnerungsstücke

hzErinnerungsschneiderei

Das Lieblingskleid, das nicht mehr passt; das Schnuffeltuch des verstorbenen Hundes: Das sind die Stoffe, in denen Erinnerungen stecken. Eine Dortmunder Schneiderei bereitet sie für ihre Kunden in besonderer Weise auf.

Loh

, 21.04.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich ist das kein schöner Moment. Wenn man merkt, dass das Lieblingskleid nicht mehr passt und man sich eingestehen muss, dass es vielleicht nie wieder passen wird. In der Regel wandert dieses Kleid in die Altkleidersammlung. Auch wenn noch so viele Erinnerungen daran hängen.

Dieses Erlebnis hatte auch Gundula Brentrup (53) aus Loh. Bei ihr wanderte das gute Stück aber nicht in den Container, sondern blieb in neuer Form als Erinnerungsstück erhalten. Dank dieser Idee hat Gundula Brentrup mittlerweile den Bachelor-Abschluss im Fach Design.

Im Alter von 47 Jahren ein Studium begonnen

Mit 47 Jahren verließ Brentrup ihren alten, obwohl sehr kreativen Beruf als Schaufenster-Dekorateurin (Schaugewerbe-Gestalterin), um sich ernsthaft weiterzuentwickeln, und startete ein Design-Studium an der Fachhochschule Dortmund. Genau zu dem Zeitpunkt, als ihr ältester von drei Söhnen mit seinem Studium begann.

Gundula Brentrup hat mit 47 Jahren Design studiert und eine zweite Karriere als Designerin begonnen.

Gundula Brentrup hat mit 47 Jahren Design studiert und eine zweite Karriere als Designerin begonnen. © Gundula Brentrup

Während des Studiums entwickelte sie ihren Stil und ihre Bachelorarbeit verfasste sie bereits zum Thema Erinnerungsstücke – mit der Note 1,0.

Aus der Idee wurde also eine Bachelorarbeit, aus der Bachelorarbeit wurde eine Profession. Mittlerweile gestaltet Gundula Brentrup auf Anfrage Erinnerungsstücke aus den Lieblingsstücken ihrer Kunden.

Auch schon mal ein Hochzeitskleid zerschnitten

Oft sind es Aufträge von trauernden Menschen. Die bringen ein altes Kleidungsstück oder andere Stoffteile in das 2019 gegründete Geschäft. Mit den Stoffteilen verbinden die Auftraggeber meist besondere Erinnerungen. Erinnerungen an Menschen oder auch an Haustiere.

Dabei schneidet Brentrup die Stoffe nicht einfach auseinander, sondern überlegt ausführlich, was sie mit der Vorlage anstellen kann. Zu ihren Aufträgen zählte auch schon mal ein Hochzeitskleid.

Für die Designerin ist das eine Umwandlung des Stoffes in eine neue Form mit einem neuen Zweck, „eine Metamorphose“, nennt sie es selbst. Deshalb ist ihr liebstes Motiv für diese Erinnerungsstücke der Schmetterling. Er ist, sagt sie, durch seinen Lebenszyklus als Raupe und Schmetterling ein Symbol für Verwandlung.

Nicht wegwerfen, sondern umwandeln

Gundula Brentrup hat sich intensiv mit Schmetterlingen auseinandergesetzt und dabei blieben ihr die Namen Gloria (Ruhm) und Apollo (ein Falter) in Erinnerung. So taufte sie ihr Unternehmen „Gloria & Apollo Erinnerungsschneiderei“.

Die Schmetterlingspuppen sind der Kern ihrer Schöpfungen. Aus den Stoffen ihrer Kunden entstehen aber auch Patchwork-Decken und Kuschel-Kissen mit einer kleinen Aufschrift: „Ein Teil von mir bleibt bei Dir“.

Lesen Sie jetzt