Schüler aus dem polnischen Zabrze bestaunen Dortmunder U und Phoenix-See

Katholische Hauptschule Husen

Fester Bestandteil im Jahresprogramm der Hauptschule Husen ist der Austausch mit Schülern aus dem polnischen Zabrze. Die Gäste waren diesmal besonders beeindruckt von einer Flucht.

Husen

, 13.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Schüler aus dem polnischen Zabrze bestaunen Dortmunder U und Phoenix-See

Schüler aus dem polnischen Zabrze waren zu Gast an der Katholischen Hauptschule Husen. © Katholische Hauptschule Husen

Schüler aus dem polnischen Zabrze trafen sich jetzt mit Schülern der Katholischen Hauptschule aus Husen. Das Treffen findet einmal jährlich innerhalb des Sozialen Seminars statt, das seit vielen Jahren von der Kommende organisiert wird.

Bürgermeister Manfred Sauer und Schulleiter Dirk Bresinsky empfingen alle Schüler im Saal der Partnerstädte im Rathaus. In der Woche ging es schwerpunktmäßig um Armut in Europa. Auf dem Programm standen unter anderem ein Besuch in Gasthaus, Dortmunder U und ein Spaziergang am Phoenix-See. Außerdem beschäftigte sich die Gruppe mit den Themen Kinderarbeit in Indien und deren Auswirkungen, die in Deutschland spürbar sind, sowie fairem Handel an den „Alltagsprodukten“ Kaffee und Kakao. Besonders intensiv und emotional war die Begegnung und das Gespräch mit einem Studenten aus Syrien, der eindrucksvoll von seiner Flucht aus Syrien nach Dortmund berichtete.

Begegnung der fördert kulturellen Austausch

Der Jugendaustausch ist fester Bestandteil des Sozialen Seminares. Im vergangenen Herbst besuchten die Schüler aus Husen bereits Zabrze und arbeiteten dort zum Thema Rassismus in Europa. Der Austausch fördert intensiv die Begegnung, den kulturellen Austausch und die Freundschaft zwischen Polen und Deutschland.

Lesen Sie jetzt