Schüsse aufs Klinik-Foyer: Mordkommission ermittelt nach blutigen Taten

hzPolizei sucht Zeugen

Erst wurde in der Nordstadt einem Mann in den Bauch gestochen, dann schossen Unbekannte auf Verwandte des Mannes im Foyer des Klinikum Dortmunds. Die Polizei sucht Zeugen.

Dortmund

, 16.09.2019, 13:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine Mordkommission der Dortmunder Polizei ermittelt nach einer gefährlichen Körperverletzung in der Stahlwerkstraße und Schüssen an der Beurhausstraße in der Nacht zu Samstag (14. September).

Um 1.30 Uhr ging ein Notruf von der Stahlwerkstraße in der Nordstadt bei der Polizei ein. Hier sollen sich mehrere Personen geschlagen haben. Auch von einem Messer war die Rede. An der Ecke Stahlwerkstraße / Borsigstraße trafen die Polizisten eine sechsköpfige Gruppe an, eine Auseinandersetzung fand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr statt.

Ein 31-Jähriger aus Belgien war im Bauchbereich verletzt

Die Männer zeigten teilweise Verletzungen und Blutspuren. Einer von ihnen war mit einem spitzen Gegenstand im Bauchbereich verletzt worden. Ein Rettungswagen brachte den 31-jährigen Mann aus Lüttich (Belgien) in ein Krankenhaus.

Angaben zu einer Schlägerei oder dazu, woher die Verletzungen stammten, machten weder er noch die anderen Männer. Die Polizeibeamten stellten vor Ort eine blutverschmierte Jacke, einen Schlüssel und ein Einhandmesser, welches sie auf dem Boden fanden, sicher.

Aus einem Auto wurde aufs Klinikum geschossen

Etwa eineinhalb Stunden später, um kurz nach 3 Uhr, wurden der Polizei dann Schüsse an der Beurhausstraße gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen wurde im dortigen Klinikum der Verletzte von der Stahlwerkstraße stationär behandelt.

Verwandte des 31-Jährigen hielten sich im Foyer des Krankenhauses auf. Als ein Mann mit einer Halsverletzung zur Behandlung in der Notaufnahme erschien und diese dann durchs Foyer wieder verließ, erkannten ihn die Verwandten des Lüttichers (26, aus Soest und 38, aus Dortmund) als einen der Tatverdächtigen aus der Stahlwerkstraße.

Schüsse aufs Klinik-Foyer: Mordkommission ermittelt nach blutigen Taten

Oberhalb der Tür am rechten Bildrand (roter Kreis) schlug die Kugel durch die Scheibe, © Kevin Kindel

Der Mann verließ das Krankenhaus und stieg als Beifahrer in einen davor wartenden, neuwertigen VW Golf. Ein schwarzer 6er-BMW folgte dem VW. Dabei soll der Beifahrer aus dem geöffneten Fenster mehrere Schüsse in Richtung der beiden Verwandten abgegeben haben, die sich noch im Foyer der Klinik befanden. Dann flüchteten die Männer in voll besetzten Autos in Richtung Hohe Straße.

Die Polizeibeamten stellten an der Beurhausstraße zwei Patronenhülsen sicher. Ein Projektil hatte die Glasfront des Krankenhausfoyers durchschlagen. Knapp neben der großen Drehtür des Haupteingangs schoss die Kugel durch eine Glasscheibe.

Jetzt lesen

„Was meinen Sie, wie es uns damit geht?“, fragt eine Angestellte, die am Empfang des Klinikums arbeitet. Sie selbst war in der betreffenden Nacht nicht im Dienst, macht sich aber schon Gedanken über das „Was wäre wenn“.

Der Kiosk gegenüber dem Tatort hatte zur Tatzeit schon lange geschlossen, genau wie der Bäcker ein paar Meter weiter. Um 5 Uhr kommen die Mitarbeiter dort zur Arbeit, ihnen fuhr ein ordentlicher Schrecken in die Glieder, als sie von den Schüssen zwei Stunden vor ihrem Dienstbeginn erfahren haben.

Die Polizei sucht Zeugen der Taten

Die Mordkommission der Dortmunder Polizei ermittelt in den beiden Fällen wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

Die Dortmunder Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen: Wer hat die Auseinandersetzung an der Stahlwerkstraße beobachtet? Wer ist Zeuge der Schüsse an der Beurhausstraße geworden? Wer kann Angaben zu den beiden Autos (neuwertiger, schwarzer, getunter VW Golf und schwarzer 6er-BMW) und deren Insassen machen? Hinweise an die Kriminalwache unter Tel. (0231) 1 32 74 41.

Lesen Sie jetzt