Schule und Kita in Dortmund geschlossen - 3 weitere Corona-Todesfälle

Coronavirus

Nach Meldung der Stadt Dortmund sinkt die 7-Tage-Inzidenz am Dienstag etwas. Es gibt wieder mehr Covid-Patienten in den Krankenhäusern und drei infizierte Menschen sind gestorben.

Dortmund

, 01.12.2020, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Patient wird auf einer Intensivstation versorgt.

Eine Schule in Dortmund ist wegen mehrerer Corona-Infektionen geschlossen. © dpa

Die Stadt Dortmund teilt am Dienstag (1.12.) mit: „Heute sind 149 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen neuen Infektionsfällen sind 26 Fälle 9 Familien zuzuordnen.“

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 9471 positive Tests vor. 7262 Menschen gelten nach Schätzungen der Stadtverwaltung als genesen. Aktuell sind demnach 2126 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 165,6 betragen und damit wieder etwas sinken (Montag 173,6). Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 144 Corona-Patienten stationär behandelt - 17 mehr als am Montag. Unter ihnen werden 35 intensivmedizinisch (-2), davon wiederum 27 mit Beatmung versorgt (+2).

Jetzt lesen

Die Stadt Dortmund schreibt: „Bedauerlicherweise sind heute drei Todesfälle hinzugekommen.“ Eine 95-jährige Frau starb am Samstag (28.11.) in einem Pflegeheim nicht ursächlich an Covid-19. Ein 93-jähriger Mann starb am selben Tag im Krankenhaus an den Folgen seiner Erkrankung und ein 93-jähriger Mann starb am Sonntag (29.11.) im Krankenhaus an den Folgen seiner Covid-19-Erkrankung.

Insgesamt starben in Dortmund laut Stadtverwaltung 54 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 29 mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten starben aufgrund anderer Ursachen.

Nordmarkt-Grundschule und Martener Kita geschlossen

Die Nordmarkt-Grundschule musste auf Veranlassung des Gesundheitsamtes bis zur abschließenden Ermittlung geschlossen werden, da sechs Mitarbeiter und ein Kind erkrankt sind. Ebenfalls durch das Gesundheitsamt geschlossen wurde die evangelische Kita an der Lina-Schäfer-Straße in Marten. Dort ist eine Person erkrankt. Die Schließung gilt bis zum Ende der Ermittlung.

Lesen Sie jetzt