Wichtige Verbindungsstraße für Monate gesperrt: Der dritte Versuch

Baustellen in Dortmund

Zum dritten Mal wird jetzt der Versuch gemacht, an einer wichtigen Verbindungsstraße im Dortmunder Süden eine Baustelle einzurichten. Die Arbeiten könnten jetzt tatsächlich beginnen.

Sölderholz

, 22.01.2021, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Und wieder ist die Baustelle eingerichtet – bereits zum dritten Mal.

Und wieder ist die Baustelle eingerichtet – bereits zum dritten Mal. © Jörg Bauerfeld

Die Mitarbeiter der Stadt Dortmund, die die Baustelle an der Schwerter Straße einrichteten, nahmen es mit Humor. Man kenne sich aus, schließlich sei es ja das dritte Mal, dass man die Absperrung aufbaue.

Zweimal mussten sie die Baken danach wieder entfernen. Zweimal wurde der Beginn der Bauarbeiten verschoben. Es geht dabei um die Sanierung einer Brücke auf der Grenze der Ortsteile Aplerbecker Mark und Sölderholz. „Die schwarze Brücke“ wird sie im Volksmund genannt.

Der Name stammt noch von den ehemaligen Bergleuten

Ihren Namen bekam die Brücke im Übrigen von den ehemaligen Bergleuten im Stadtbezirk. Die Brücke ist also in die Jahre gekommen und muss dringend saniert werden. Eigentlich sollte das schon im August 2020 passieren.

Da aber der Beginn der Baustelle mit der Fertigstellung der neuen Bahnunterführung an der Sölder Straße gekoppelt war und diese in Zeitverzug geriet, wurde die Maßnahme verschoben.

Der zweite Versuch wurde dann im Oktober 2020 gemacht mit der Folge eines monströsen Verkehrschaos in und um Sölde. Die Stadt Dortmund war fälschlicher Weise von einer Beendigung der Arbeiten auf der Sölder Straße ausgegangen.

Die eingerichtete Baustelle wurde abgebaut, der Verkehr konnte wieder fließen. Jetzt ist die Schwerter Straße im Bereich der Kortenstraße also wieder einmal gesperrt. Und das wird sie jetzt auch vermutlich für die nächsten drei Monate bleiben. So lange wird die Sanierung der Brücke in Anspruch nehmen. Umleitungen sind ausgeschildert.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt