Mehrere Behörden beteiligt

Shisha-Bars in Dortmund kontrolliert – mehrere Strafverfahren eingeleitet

Mehrere Behörden haben in ganz NRW Shisha-Bars kontrolliert. Dabei ist unter anderem kiloweise Tabak beschlagnahmt worden - ein großer Teil stammt aus Dortmund.
Kooperative Kontrolle (Symbolbild). © Polizeipräsidium Recklinghausen
In mehreren NRW-Städten beschlagnahmten die Einsatzkräfte im Juli unter anderem Shisha-Tabak.
In mehreren NRW-Städten beschlagnahmten die Einsatzkräfte im Juli unter anderem Shisha-Tabak. © Polizeipräsidium Recklinghausen © Polizeipräsidium Recklinghausen

Im Rahmen von Kontrollen in Shisha-Bars in ganz NRW sind im Juli fast 180 Kilo unversteuerte Tabakwaren beschlagnahmt worden. Von den 29 durchsuchten Shisha-Bars waren auch vier Stück aus Dortmund dabei.

An den Kontrollen waren Zoll, Polizei, Ordnungsamt und Steuerfahndung beteiligt.

In den vier Dortmunder Shisha-Bars konnten insgesamt 75,8 Kilo unversteuerter Tabak sichergestellt werden, sagt Zoll-Sprecherin Andrea Münch auf Anfrage. Also rund 40 Prozent des insgesamt beschlagnahmten Materials. Im Raum Dortmund sind vier Strafverfahren eingeleitet worden.

Kontrolliert wurden Shisha-Bars zudem in Bochum, Bottrop, dem Märkischen Kreis, dem Kreis Olpe, dem Kreis Recklinghausen und dem Kreis Siegen-Wittgenstein. Bei den Kontrollen stellten die Beamten insgesamt 179,667 Kilo an Wasserpfeifentabak, Rauchwatte und Dampfsteinen sicher.

Insgesamt 25 Verfahren wurden eingeleitet

Im Rahmen der Kontrollen wurden insgesamt zwölf Steuerstrafverfahren wegen Steuerhehlerei und dreizehn Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines portionsweisen Verkaufs eingeleitet.

Ein portionsweiser Verkauf bedeutet, dass Produkte wie Tabak oder Zigaretten nicht pro Verpackung verkauft wurden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.