So erleben Anwohner des Saarlandstraßenviertels die Sperrung der Ruhrallee

Staus wegen Baustelle

Es ist ein unruhiges Wochenende für alle Menschen rund um die Ruhrallee. Die Verkehrsachse ist geperrt. Das führt zu Chaos in den Seitenstraßen. Das könnte sich noch öfter wiederholen.

Saarlandstraßenviertel

, 29.06.2019, 19:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
So erleben Anwohner des Saarlandstraßenviertels die Sperrung der Ruhrallee

Die kleine Chemnitzer Straße als Umleitung für die große Ruhrallee. Staus wie diesen hat ein Anwohner bei Twitter dokumentiert. © @HSudbad

Noch bis Montagmorgen (1.7., 5 Uhr) ist die Ruhrallee zwischen Landgrafenstraße und Markgrafenstraße gesperrt. Beide Fahrspuren stadtauswärts erhalten lärmoptimierten Asphalt.

Der Verkehr wird über die Märkische Straße und die Saarlandstraße umgeleitet werden. Mit dem erwartbaren Ergebnis: Rund um die Chemnitzer Straße und Saarlandstraße dokumentiert ein Anwohner am Samstagabend einen langen Stau. Seit Freitagabend gebe es an der Kreuzung Landgrafenstraße/Chemnitzer Straße Sicherheitsprobleme für Fußgänger.

Die Perspektive für die kommenden Monate dürfte die Anwohner eher nicht aufmuntern. Die Stadt Dortmund hat bereits angekündigt, dass es drei weitere „Asphaltwochenenden“ auf der Ruhrallee geben werde.

Nächste Sperrung der Ruhrallee voraussichtlich vom 9. bis zum 12. August

Die nächste Sperrung der Ruhrallee steht nach jetzigem Stand vom 9. bis 12. August an. Die weiteren Termine sind noch nicht bekannt.

Noch am Sonntag (30.6.) fahren auch die Busse der Linie 453 eine Umleitung, die Haltestellen Chemnitzer Straße, Südbad und Saarlandstraße entfallen. Die Rettungswache bleibt während der Sperrung in Betrieb.

Lesen Sie jetzt