So soll eine totgesagte Traditionsgaststätte wiederbelebt werden

hzGastronomie in Westerfilde

Erst im Februar gegründet, wird die Initiative „Der Wiesengrund muss bleiben“ den Dezember nicht überstehen. Die Traditionsgaststätte ist gerettet. Allerdings stellt sich eine neue Aufgabe.

Westerfilde

, 10.10.2019, 14:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die Traditions-Gaststätte „Im schönen Wiesengrund“ beginnt in diesen Tagen ein „zweites Leben“. Die Renovierungsarbeiten haben in dieser Woche begonnen, im kommenden Jahr werden die Westerfilder wieder kegeln, plaudern oder im Biergarten sitzen können.

Dass das alte Gebäude wieder eine Zukunft hat, verdankt es der Bürgerinitiative (BI) „Der Wiesengrund muss bleiben“. Nach diesem Erfolg steht der Vorsitzende vor einem unvermeidbaren Schritt: „Wir hatten nur ein Ziel, das haben wir erreicht, damit brauchen wir die Bürgerinitiative nicht mehr“, sagt Dolf Mehring.

Jetzt lesen

Doch das bürgerliche Engagement wird weitergehen. Im Dezember, ein genauer Termin steht noch nicht fest, wollen die rund 500 BI-Mitglieder den „Freundeskreis Wiesengrund“ gründen. Der soll, ähnlich wie die Vereine im Karl-Exius-Haus in Huckarde oder der Deusen-Kirche in Deusen, für Leben im Haus sorgen.

Renovierungsstau wird beseitigt

Die nicht mal einjährige Arbeit der Initiative ist also eine Erfolgsgeschichte geworden. Im Wiesengrund gab es einen Renovierungsstau. Als sich im Februar abzeichnete, dass die Gaststätte nicht nur keine Zukunft mehr hat, sondern dass auf dem an das Naturschutzgebiet „Mastbruch“ grenzende Grundstück sogar Wohnhäuser geplant waren, begannen die Nachbarn, sich zu organisieren. Dolf Mehring und seine Mitstreiter machten keine Umwege und wendeten sich direkt an den Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Jetzt lesen

„Damit hatten wir den Joker gezogen“, sagt Dolf Mehring. Über diesen Weg stellte die Verwaltung zunächst fest, dass der Bau der Wohnhäuser auf diesem Grundstück nicht erlaubt wäre. „Der erste Erfolg“, erinnert sich Mehring. Außerdem holte Sirau laut Mehring die Vonovia mit ins Boot.

Vonovia wird Kneipenbesitzer

Der Hausverwaltungs-Konzern ist bereits Teil des „Integrierten Handlungskonzeptes“ für Westerfilde und erklärte sich bereit, auch noch Kneipenbesitzer zu werden. Gegen das Versprechen des bisherigen Pächters, den Wiesengrund weiter zu bewirtschaften, verpflichtete sich Vonovia, den Renovierungsstau des Gebäudes aufzulösen. Die Arbeit haben jetzt begonnen.

Zuerst wird das Dach der Kegelbahn repariert, damit keine weitere Feuchtigkeit ins Haus ziehen kann. Sind die Wände wieder trocken, gibt es einen neuen Anstrich und neue Toiletten.

Der Neuanfang im Wiesengrund wird so ungeduldig erwartet, dass mitten in den Arbeiten bereits die erste Großveranstaltung stattfinden wird. Am Samstag (12.10.) gibt es ab 18 Uhr ein Oktoberfest mit Oktoberfestbier und bayerischem Buffet. Der Eintritt kostet 18,90 Euro. Das soll ein Vorgeschmack auf die Zukunft sein, wenn neben dem Wirt auch der Freundeskreis Veranstaltungen plant. Dann könnte der Wiesengrund der soziale Mittelpunkt im südlichen Westerfilde werden, den sich die Anwohner erhoffen.

Lesen Sie jetzt