SPD überklebte Wahl-Werbung der Grünen an prominenter Stelle

hzKommunalwahl-Nachlese

Ein prominent platziertes Riesen-Plakat der Grünen wurde vor der Stichwahl überklebt - mit Werbung für SPD-Mann Westphal. Wie vertrug sich das mit der Grünen-Empfehlung für CDU-Mann Hollstein?

Dortmund

, 05.10.2020, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer zwischen Kommunalwahl und Stichwahl an der OWIIIa in Dortmund entlanggefahren ist, wird sich gewundert haben, wieso das Riesen-Plakat der Grünen-Kandidatin plötzlich mit dem Gesicht von Thomas Westphal (SPD) überklebt wurde.

Wesselmänner aus Kostengründen freigegeben

Drei mobile Wahl-Werbeträger, so genannte Wesselmänner, zeigten ursprünglich Wahlwerbung der SPD, CDU und der Grünen. Zur Stichwahl wurde das Plakat der Grünen mit Werbung der SPD überklebt. So war Westphal plötzlich zwei Mal an prominenter Stelle zu sehen. Ging das mit rechten Dingen zu? Denn die Grünen hatten doch eine Wahlempfehlung für den CDU-Mann Andreas Hollstein ausgesprochen.

Ja, das war korrekt so: „Als klar war, dass wir nicht in die Stichwahl kommen, haben wir die Fläche aus Kostengründen freigegeben“, sagt Ingrid Silvasi vom Grünen-Kreisverband. Nach der Kommunalwahl am 13. September habe die Partei das entschieden.

Den Wesselmann der Grünen hat die SPD für ihre Stichwahl-Werbung übernommen.

Den Wesselmann der Grünen hat die SPD für ihre Stichwahl-Werbung übernommen. © Privat

Wer die Wahl-Werbeflächen übernimmt, darauf hat die Partei keinen Einfluss mehr. Die Vergabe der Werbefläche läuft über die Firma Wesselmann selbst.

Jetzt lesen

Diese Handhabung ist keine Seltenheit, das sei „völlig normal“, sagt Silvasi von den Grünen. Schon einen Tag nach der Wahl habe die Partei entschieden, dass die Flächen nicht mehr benötigt werden - und sie den anderen Parteien zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt