Sporthandelskette Voswinkel schließt 22 Filialen - auch Dortmund ist betroffen

Einzelhandel

Die angeschlagene Sporthandelskette Voswinkel mit Firmensitz in Dortmund will sich gesundschrumpfen. Fast jedes dritte Geschäft macht dicht. 275 Arbeitsplätze sind in Gefahr.

Dortmund

, 27.07.2019, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sporthandelskette Voswinkel schließt 22 Filialen - auch Dortmund ist betroffen

Intersport Voswinkel mit der Firmenzentrale im Indupark will sich gesundschrumpfen. © Stephan Schütze

Es hatte sich bereits im Frühjahr abgezeichnet. Aufgrund der finanziellen Schieflage hatte sich Voswinkel für drei Monate in ein sogenanntes Schutzschirmverfahren geflüchtet. Die Sporthandelskette genoss damit in den zurückliegenden drei Monaten Gläubigerschutz, um sich in Eigenregie zu sanieren.

Die drei Monate sind um, und es folgt ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Laut Handelsblatt will Voswinkel einen Insolvenzplan in Kürze beim Dortmunder Amtsgericht einreichen.

Soviel wurde bereits am Freitag (26. Juli) bekannt: Von 72 Filialen in Deutschland sollen 22 schließen. Welche das sein werden, will Vosswinkel am Montag (29.7.) mitteilen. Außerdem will das Unternehmen die Zentrale in Dortmund im Indupark sowie das Warenverteilzentrum in Bochum verkleinern. In Dortmund unterhält Voswinkel je eine Filiale im Indupark und in der Thier-Galerie.

Möglichst viele Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben

Insgesamt seien 275 Arbeitsplätze betroffen, teilte die zur Intersport-Gruppe gehörende Sporthandelskette mit. Doch man bemühe sich weiterhin, für die betroffenen Filialen einen Käufer zu finden und so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten.

In Dortmund arbeiteten noch im Frühjahr in der Verwaltung 61 Mitarbeiter sowie in den beiden Filialen zusammen 13 Vollzeit- und 13 Teilzeit-Beschäftigte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt