Sprengung in der City am 17. 2.

26.12.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fans spektakulärer Ereignisse sollten sich den Sonntag (17. Februar 2008) schon einmal im Kalender rot anstreichen. Denn zur Mittagszeit dieses Sonntages ist die Sprengung des mitten in der Stadt gelegenen Volkswohl-Bund-Hochhauses geplant.

Das unansehnliche Gebäude soll zwischen 12 und 13 Uhr in sich zusammenfallen. Dafür werden die Straßen rund um die Sprengzone am Hiltropwall/Ecke Hohe Straße ab sechs Uhr morgens abgesperrt. In einem Radius von etwa 150 Metern rund um das Grundstück können sich die Anwohner auf Wunsch ab acht Uhr morgens in ein Ausweichquartier bringen lassen, das die Versicherung zur Verfügung stellt.

Weitere Details zum zeitlichen Ablauf, den Evakuierungs- und Aufenthaltszonen sowie zur Park- und Verkehrssituation erhalten die Anwohner in regelmäßigen Abständen bei Infoveranstaltungen. Bis zur Sprengung will die Versicherung noch mindestens zwei Info-Abende organisieren.

Einen Vorgeschmack auf die Evakuierungen bei der Sprengung bekamen Anwohner und Verkehrsteilnehmer in der vorvergangenen Wochen, als der Bereich wegen der Entschärfung zweier Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg bereits gesperrt war.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Feine Sahne Fischfilet

Sänger „Monchi“ im Interview: „Für irgendwelche Nazi-Lappen ist mir meine Zeit zu wichtig“