Die Zebrastreifen auf der Start- und Landebahn des Flughafens markieren die Landeschwellen. Die östliche davon (hinten) soll nun verlegt werden. © Hans Blossey (Archiv)
Verlegung von Landeschwelle

Stadt Dortmund stimmt umstrittenen Landebahn-Plänen am Flughafen zu

Im Streit um die bessere Nutzbarkeit der Landebahn stellt sich die Stadt Dortmund auf die Seite des Flughafens. Sie unterstützt den Vorschlag für die Landeschwellen-Verlegung, hat aber Wünsche.

Die Start- und Landebahn des Dortmunder Flughafens ist 2000 Meter lang. Effektiv genutzt werden können davon bei Landungen aber nur 1700 Meter. Denn die Bahn wird durch eine sogenannte Landeschwelle um 300 Meter verkürzt.

Stadt will zusätzliche Untersuchungen

Frage des Genehmigungsverfahrens

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.