Das Steag-Logo an der Hausfassade der Konzernzentrale in Essen. © picture alliance / dpa
Energiewende

Steag-Wert massiv abgestürzt: DSW21 verliert 50 Millionen Euro

Drastische Einbußen für DSW21: Die Dortmunder Stadtwerke halten Anteile am Stromerzeuger Steag, doch die verlieren massiv an Wert. Sie müssen deshalb 50 Millionen Euro in den Wind schreiben.

In der Hoffnung auf satte Gewinne aus dem Energiegeschäft hatte sich 2011 und 2014 ein Konsortium aus sieben kommunalen Eigentümern ins Steag-Abenteuer gestürzt und den Stromproduzenten von Evonik übernommen. Kaufpreis: rund 1,2 Milliarden Euro.

Anfangs standen 135 Millionen Euro in den Büchern

Müssen die Eigentümer wieder Geld zuschießen?

Für DSW21 könnte es um bis zu acht Millionen gehen

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jahrgang 1961, Dortmunder. Nach dem Jura-Studium an der Bochumer Ruhr-Uni fliegender Wechsel in den Journalismus. Berichtet seit mehr als 20 Jahren über das Geschehen in Dortmunds Politik, Verwaltung und Kommunalwirtschaft.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.