Steile Treppe zum Tunnel am Piepenstockplatz soll entschärft werden

hzStadterneuerung

Fünf Projekte in Dortmund sollen 2021 in das Programm zur Städtebauförderung aufgenommen werden. Hörde wird davon maßgeblich profitieren.

Hörde

, 08.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Verwaltungsvorstand hat ein millionenschweres Förderprogramm im Bereich Stadterneuerung auf den Weg gebracht. Das Land NRW hat dafür Fördermittel in Höhe von 21 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

In Hörde stehen neben den Großprojekten Phoenix-West und Phoenix-See mit der Verbindung zur Hörder City auch das Quartier um den Hörder Neumarkt auf der Liste.

Jetzt lesen

Dort sollen drei Bereiche umgestaltet werden: Der Piepenstockplatz wird zusammen mit einer benachbarten Bahnfläche zu einem grünen Aufenthaltsbereich umgebaut.

Der zugehörige Planungsauftrag soll eine intensive Bürgerbeteiligung einschließen. Die steile und unübersichtliche Treppe zum Tunnel soll besser einsehbar und der Zugang benutzerfreundlicher werden.

Klimaanpassung für den Hörder Neumarkt geplant

Der Hörder Neumarkt soll mit dem Ziel der Klimaanpassung umgestaltet werden. Auch hier erfolgt die Planung unter Beteiligung der Bürger.

Der dritte Bereich ist der Schildplatz im Übergang zur Hörder Brücke. Hier soll eine gut erkennbare und sichere Fußgängerführung über die Schildstraße entstehen.

Mit den beantragten Fördermitteln sollen darüber hinaus die laufenden Förderprogramme im Gebiet weitergeführt werden. Dazu gehören der Hörder Stadtteilfonds zur Unterstützung privaten Engagements für den Stadtteil und das Programm zur Gestaltung privater Gebäude.

Lesen Sie jetzt