Straßensperrung in Dortmund sorgt für Ärger: Kein Durchkommen zur Kita

hzStraßensperrung

Mitarbeiter, Eltern und Kinder einer Dortmunder Kita standen am Montagmorgen (16.12.) unerwartet vor einer Straßensperrung. Die Kita-Leitung erhebt Vorwürfe gegen die Stadt.

Mengede

, 16.12.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Viele Eltern seien auf dem Weg zur Kita ohnehin unter Zeitdruck, so Kita-Leiterin Marlies Welzbacher. Am Montagmorgen (16.12.) war die Straße, die normalerweise zur Kita führt, plötzlich voll gesperrt. Das Kusiose: Niemand wusste davon.

„Einige Eltern kamen hier sehr verärgert an und fragten uns, warum wir sie nicht informiert hätten“, sagt die Leiterin der Evangelischen Kita „Erdbeerfeld“. „Aber wir wussten ja auch von nichts – ich bin selbst zwei Mal rumgefahren.“

Auch auf Facebook machten manche Eltern ihrem Ärger über die plötzliche Sperrung Luft. Die Verantwortung für die chaotische Verkehrslage sehen Marlies Welzbacher und die Kita-Eltern bei der Stadt.

Kita-Leiterin informiert sich bei den Bauarbeitern

„Es wäre gerade in so einem Fall wirklich wichtig gewesen, uns zu informieren“, sagt Marlies Welzbacher. „Dann hätten wir rechtzeitig einen Aushang machen können und die Eltern hätten gewusst, dass sie andersherum fahren müssen.“

Der einzige Weg zur Kita führt nun über den Kreisel Mengeder Schulstraße/Ellinghauser Straße, die Friedrich-Hausemann-Allee und dann weiter über eine der drei Zufahrtsstraßen zur Straße „Zum Erdbeerfeld“ (Grüner Bogen, Zum Knapp, Hinter der Wiese). Ein Umweg für alle, die die Kita erreichen wollen.

Jetzt lesen

„Ich hoffe nur, dass wenigstens die Feuerwehr richtig informiert ist“, sagt Marlies Welzbacher. Sie selbst informiere sich häufig bei den Bauarbeitern auf der Baustelle. „Daher wusste ich auch, wie die Parksituation während der Bauarbeiten an den Wegen rundherum ist.“

Das allein sei schon eine Schwierigkeit für Kita-Mitarbeiter und die Eltern. Die Sperrung sei nun die Spitze des Eisbergs. „Es ist einfach schade, dass wir nicht richtig informiert werden.“ Inzwischen wissen alle Eltern Bescheid.

DSW21 bringt Licht ins Dunkel

Die DSW21 meldete bereits Anfang November eine Umleitung der Buslinie 475 aufgrund der Bauarbeiten am Erdbeerfeld. „Wir haben die Anordnung bekommen, dass die Straße ab dem 13. November bis circa 11. Dezember gesperrt wird“, sagt Pressesprecherin Britta Heydenbluth.

Straßensperrung in Dortmund sorgt für Ärger: Kein Durchkommen zur Kita

Die DSW21 hatte bereits ab dem 13. November eine Umleitung der Buslinie 475 angekündigt. © Uwe von Schirp

Seitdem fahre die Buslinie eine großräumige Umleitung. Die Sperrung und damit auch die Umleitung sei nun bis zum 23. Dezember um Mitternacht verlängert worden. Eine Information, die jetzt auch Marlies Welzbacher erreichte – dank der Bauarbeiter.

Warum die Straße „Zum Erdbeerfeld“ später gesperrt wurde als angekündigt und die Sperrung sich verlängert habe, wisse sie nicht, so Heydenbluth. Eine Rückmeldung der Stadt Dortmund gab es bis Redaktionsschluss dieses Textes (16.12.) nicht. „Ich werde morgen jedenfalls mit dem Fahrrad fahren“, sagt Kita-Leiterin Marlies Welzbacher.

Lesen Sie jetzt