Streit im Kreuzviertel: Männer mit Machete und Schusswaffe festgenommen

hzSonnenplatz

Im Dortmunder Kreuzviertel ist ein Streit zwischen zwei Gruppen eskaliert. Die Polizei nahm drei Männer vorläufig fest. Bei ihnen wurde eine Machete und eine Schusswaffe gefunden.

Dortmund

, 12.08.2020, 22:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Polizei wurde am Mittwoch (12.8.) gegen 20 Uhr zum Sonnenplatz am Rande des Kreuzviertels gerufen. Auf dem Platz im Schatten der Möllerbrücke seien „zwei Kleingruppen“ aneinander geraten, so Polizeisprecherin Dana Seketa.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge hielten sich vier Dortmunder im Alter von 18 bis 20 Jahren und ein junger Mann aus Castrop-Rauxel (20) auf dem Platz auf, als drei junge Männer hinzukamen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zum Streit zwischen den beiden Gruppen.

Gründe für den Streit sind noch unklar

„Es kann sein, dass es eine Vorgeschichte gab“, sagte Seketa auf Anfrage unserer Redaktion. Erste Ermittlungen gingen in die Richtung, dass es kein zufälliges Treffen gewesen sei.

Was auch immer der Grund des Streits war: Klar ist, dass es nicht nur bei Wortgefechten blieb. Einer der fünf jungen Männer aus der größeren Gruppe soll im Zuge des Streits mit einer abgebrochenen Glasflasche gedroht haben, die Gegenseite zog eine Machete sowie eine Schreckschusspistole.

Jetzt lesen

Aufgrund dieser Waffen schickte die Polizei ein größeres Aufgebot zum Sonnenplatz am Rande von Dortmunds Ausgehviertel. Als die Beamten jedoch vor Ort ankamen, waren die Beteiligten nicht mehr am Ort des ursprünglichen Streits.

20-Jähriger durch Machete an der Hand verletzt

Laut ersten Ermittlungen der Polizei hatten sich die Streitenden erst einmal getrennt, um dann kurz darauf an der angrenzenden Sonnenstraße wieder aneinander zu geraten. Hierbei wurde ein 20-jähriger Dortmunder aus der Fünfer-Gruppe offenbar mit der Machete leicht an der Hand verletzt. Er kam später zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Dreier-Gruppe floh in einem Auto vom Tatort. Sie kamen aber nicht weit: An der Wittener Straße in Dorstfeld wurde der Wagen im Rahmen der Fahndung angehalten. „Im Fahrzeug saßen drei junge Dortmunder (21, 21, 22)“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. „Bei der Durchsuchung fanden die Beamten eine Machete bei dem 22-Jährigen und im Auto eine Schreckschusspistole.“

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Die drei Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen, hieß es am Abend aus der Leitstelle der Polizei, einer von ihnen sei aber bereits vor Ort wieder entlassen worden. Die anderen beiden folgten kurze Zeit später.

„Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor“, schreibt die Polizei. Sie ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt