Mit dem Fahrrad durch den Stadtverkehr - über die richtigen Wege wird auch in der Politik gestritten. © Foto: Dieter Menne (A)
Dortmunder Radwegeplan

Streit um Brücke über Westfalenpark: „Alle haben das als Witz empfunden“

Mit „Velorouten“ will die Stadt die Bedingungen für Radfahrer in Dortmund verbessern. Doch es gibt viel Kritik am Konzept der Verkehrsplaner - vor allem an einer Brücke über den Westfalenpark.

Auf den ersten Blick sind es verlockende Aussichten: Ein Netz an Fahrradstraßen soll von den Stadtteilen in die City führen. Velorouten nennen die städtischen Verkehrsplaner den Kernpunkt ihrer neuen Radverkehrsstrategie, der in den nächsten Jahren mit Priorität vorangetrieben werden soll. Doch die Begeisterung der Politik hält sich – ähnlich wie bei einigen Radfahr-Verbänden – in Grenzen.

„Wo wir tätig werden müssen, werden wir tätig.“

„Nur eingerichtet, um dem Autoverkehr nicht weh zu tun.“

Streitpunkt Brücke über den Westfalenpark

„Auf einmal eine Folie mit der Überbrückung des Parks“

Ihre Autoren
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.