Eva Nehme wirft dem Stromversorger DEW21 vor, das wahre Ausmaß der Strompreiserhöhungen bewusst zu verschleiern.
Eva Nehme wirft dem Dortmunder Stromversorger DEW21 vor, das wahre Ausmaß der Strompreiserhöhungen bewusst zu verschleiern. © Oliver Schaper
Stromkosten

Preisschock: Kundin Eva Nehme wirft DEW21 „Verschleierung“ vor – Versorger gibt Contra

Unseriös findet Eva Nehme, wie DEW21 die Preiserhöhungen für Strom in einem Schreiben an die Kunden verkauft. Gleichzeitig bekommt sie für ihren eingespeisten Strom nicht mehr Geld. DEW21 gibt Contra.

Eva Nehme erhielt Mitte Juni ein Schreiben ihres Stromversorgers DEW21. Darin steckte erst mal keine Überraschung; denn es handelte sich um die Ankündigung einer „Preisanpassung“ zum 1. August, genauer einer Preiserhöhung.

Preiserhöhung beschönigend dargestellt

Eine Frage des Zeitpunktes

Entscheidend ist der aktuell gezahlte Preis

Einspeisevergütung steigt nicht

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.