Studentenwohnungen im Stadtzentrum: Das passiert an der Basecamp-Baustelle

hzAn der Kampstraße

Das Bauloch klafft schon seit Monaten mitten in der City. Jetzt wird es langsam gefüllt. An der Kampstraße hat der Bau des „Basecamp“ begonnen. Wir verraten, was dort passiert.

Dortmund

, 03.07.2019, 18:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Ungewissheit hat ein Ende. Nachdem das Basecamp-Projekt in der Nachbarstadt Bochum geplatzt war, gab es auch Sorgen um den Neubau in Dortmund.

Jetzt lesen

Doch die dürften sich nun endgültig erledigt haben. Denn in der Baugrube, die der Abriss des früheren Karstadt-Einrichtungshauses hinterlassen hat, wächst das Gerippe für den erste Baukran in die Höhe. Und auch die ersten Betonfundamente werden gegossen.

430 Appartements

Entstehen soll hier in bester Innenstadtlage vis à vis der Reinoldikirche ein Neubau mit 430 Appartements für Studierende und einem Hotel. Im Erdgeschoss sind Geschäfte geplant.

Studentenwohnungen im Stadtzentrum: Das passiert an der Basecamp-Baustelle

So soll der Basecamp-Neubau an der Kampstraße aussehen. © Gerber Architekten

Seit zwei Monaten hat die Base-Camp-Gruppe als Bauherr bereits die Baugenehmigung in der Hand, mit der Firma Züblin ist ein Bauunternehmen gefunden, das nun mit den Rohbauarbeiten begonnen hat. Zuletzt hatte man für den Baustart noch den Evangelischen Kirchentag abgewartet, für den eigens der Bauzaun mit Dortmund-Motiven verschönert worden war.

Auch Hotel und Restaurant geplant

Das Projekt „Base Camp“ wird nach den Plänen des Dortmunder Architekturbüros Gerber gebaut. Geplant sind 430 Studierendenappartements auf sechs Etagen mit Flächen zwischen 19 und 24 Quadratmetern, die für 450 bis 500 Euro im Monat vermietet werden. Dazu gibt es Gemeinschaftsküchen, Dachgärten, eine Bibliothek, Räume für gemeinsames Arbeiten und Fitness-Räume. In den oberen Etagen sind ein Hotel und ein Restaurant geplant. Für den Einzelhandel im Erdgeschoss laufen zurzeit die Gespräche, berichtet Andreas Junius von Bascamp. Namen kann oder will er noch nicht nennen. Aber es werden bekannte Marken, verspricht er.

Die Eröffnung ist nun für das Frühjahr 2021 geplant.

Umbau zum Boulevard

In engem Zusammenhang mit dem Basecamp steht der weitere Umbau der Kampstraße zum Boulevard. Er lässt schon seit Jahren auf sich warten. Nachdem man die Fortsetzung der Bauarbeiten auf dem zentralen Abschnitt zwischen Petri- und Reinoldikirche zuletzt wegen des Evangelischen Kirchentags verschoben hatte, soll es nun Anfang 2020 weiter gehen.

Komplett wird der Boulevard Kampstraße nach dreieinhalb Jahren Bauzeit dann frühestens im Herbst 2023 sein. Dann steht noch die Neugestaltung des Reinoldikirchplatzes an.

Lesen Sie jetzt