Ein Einsatzfahrzeug der Dortmunder Feuerwehr bei einem Einsatz wegen eines mit Wasser vollgelaufenen Kellers an einem Wohnhaus. © Feuerwehr Dortmund
Tief „Xero“

Sturm, Regen, „Vollalarm“: Die Bilanz der Unwetter-Nacht in Dortmund

Das Gewittertief „Xero“ hat in Dortmund am Dienstagabend viele Schäden angerichtet und auch am Mittwoch für Arbeit gesorgt. Die Feuerwehr war im „Vollalarm“. Das ist die Bilanz des Unwetters.

Es war „nur“ eine einzige Gewitterzelle, die am Dienstagabend (29.6.) für rund eineinhalb Stunden aus Richtung Süden über das Dortmunder Stadtgebiet zog. Doch ihre Auswirkungen waren gewaltig – bis weit in den nächsten Tag hinein.

Schäden an Bahnstationen, Tiefgaragen und Freibädern

Viele Keller standen unter Wasser

Einsatz in der Nacht entwickelte sich rasant – ab 22.20 Uhr „Vollalarm“

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.