Rund 200 Neonazis waren am 1. Mai in Dortmund auf der Straße. © Robin Albers
Tag der Arbeit

Rechtsextremisten marschieren durch Dortmund – Verletzte bei Gegenprotest

Eine Neonazi-Demo zog am 1. Mai durch die Dortmunder Innenstadt. Die Anzahl der Teilnehmenden blieb hinter den Erwartungen der Behörden. Zwischen Gegenprotest und Polizei kam es zu Auseinandersetzungen.

Die Polizei Dortmund hatte sich im Vorfeld des diesjährigen 1. Mai auf einen Großeinsatz vorbereitet. Denn anders als in den zwei Jahren zuvor, sorgte die Corona-Pandemie nicht dafür, dass die Versammlungen nur eingeschränkt stattfinden konnten.

220 Teilnehmende bei Neonazi-Demo

Gegenprotest am Dortmunder U

Neonazi-Demo und Gegenproteste am 1. Mai in Dortmund

Haben Neonazis eine verbotene Parole gerufen?

Ihre Autoren
Reporter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite
Redakteur
Als gebürtiger Dortmunder bin ich großer Fan der ehrlich-direkten Ruhrpott-Mentalität. Nach journalistischen Ausflügen nach München und Berlin seit 2021 Redakteur in der Dortmunder Stadtredaktion.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.