Talentsuche beim bunten Fest

100 Jahre Auferstehungskirche / Nostalgische Kinderspiele

29.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Scharnhorst Gerade hatte Pfarrer Dietmar Gröning-Niehaus zwei Liebende getraut, da freute er sich ein weiteres Mal: «Nachdem ich die beiden auf ihren gemeinsamen Weg geschickt habe, bin ich froh, dass das Wetter tatsächlich hält.» Das Fest der evangelischen Kirchengemeinde in Alt-Scharnhorst konnte beginnen. Und das Programm war wahrlich bunt: Die Besucher konnten von Experten ihren Blutdruck messen lassen, auf dem kleinen Flohmarkt Schnäppchen ergattern oder sich einfach ins Café der Frauenhilfe setzen. Vor allem die Kinder bekamen ein riesiges Angebot: von der Hüpfburg über nostalgische Spiele wie Murmeln oder Himmel und Hölle bis zum Dosenwerfen. Wer alle Spielstationen erfolgreich absolvierte, bekam eine Überraschung. Außer Konkurrenz konnten die Jungen und Mädchen auch ihre handballerischen Fähigkeiten beweisen. Der TuS Scharnhorst betreute dieses Angebot gerne. «Ein Sportverein hat es in der heutigen Zeit enorm schwer, Jugendliche für diverse Sportarten zu begeistern. Wenn wir hier also fähige, aber vor allem begeisterungsfähige Kinder sehen, laden wir sie natürlich auch zum Probetraining ein», berichtete Abteilungsleiter Ralf Wodzinski. Besonderes Augenmerk legte Dietmar Gröning-Niehaus zudem auf die deutsch-türkische Freundschaft von Auferstehungskirche und Ayasofya-Moschee. Mitglieder der türkischen Gemeinde verkauften Spezialitäten aus ihrem Heimatland. Der 1. Vorsitzende Hilmi Haciosmanoglu freute sich: «Das geht jetzt schon seit fast zehn Jahren so. Der Kontakt ist sehr gut. Die evangelische Kirchengemeinde besucht uns - und umgekehrt.» So steige im August wieder das Straßenfest im Wambeler Holz. Und dann sorgten türkische Gemeinde und Auferstehungskirche erneut für beste Stimmung. Läm

Lesen Sie jetzt