Tedi-Parkhaus entspannt Parkplatz-Situation in Brackel und Asseln

hzTedi

Seit Jahren beschweren sich Anwohner der Brackeler Tedi-Zentrale über parkende Mitarbeiter in ihren Straßen. Nun gibt es erste Abhilfe. Und die Parkplatz-Situation soll noch besser werden.

Brackel

, 13.12.2019, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine gute Nachricht für viele Brackeler und Asselner: Die Tedi-Zentrale hat am Montag (9.12.) das erste von zwei Parkhäusern am Brackeler Hellweg mit 554 Plätzen eröffnet. Die Mitarbeiter können somit ab sofort auf dem Firmengelände parken und belegen nicht mehr den ohnehin knappen Parkraum in der Tedi-Umgebung.

Straßen im Umfeld entlastet

Einer derjenigen, die sich seit Jahren für eine solche Lösung einsetzt, ist Rüdiger Knievel. Er sagt heute: „Die Straßen im Umfeld sind deutlich weniger beparkt.“ Gemeint sind zum Beispiel Welschenacker, Balsterstraße und Hasenroth.

Jetzt lesen

Knievel hatte sich im Dezember 2017 mit diesem Problem auch an die Bezirksvertretung Brackel gewandt. „Das geht hier einfach nicht“, sagte er damals, „wir wollen doch hier keine Verhältnisse wie im Kreuzviertel haben“.

Für die Anwohner sei es damals teilweise schwer gewesen, überhaupt noch einen Parkplatz in der Nähe ihrer Wohnung zu finden. An den vielen auswärtigen Kennzeichen habe er erkannt, dass es sich bei den Parkern nicht um Anwohner, sondern mutmaßlich um Tedi-Mitarbeiter handelte.

Jetzt lesen

Mitarbeiter-Parkplatz wurde weniger angenommen

Ein Mitarbeiter-Parkplatz, der etwa fünf Fahrminuten vom Firmengelände entfernt liegt und der mit einem Shuttleservice an die Firma angebunden war, wurde weniger gut angenommen, so damals der Eindruck der Anwohner.

Jetzt lesen

Einen ersten Hoffnungsschimmer verkündete Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka im März 2018, als Tedi den Bau der beiden Parkhäuser bekanntgab. Wie nun klar ist, ist auch der wenig später bekanntgegebene Zeitplan eingehalten worden. Darin war angekündigt worden, dass das Parkhaus bis Ende 2019 gebaut werden soll. Ein zweites Parkhaus mit weiteren 450 Plätzen soll im Frühling 2020 fertig werden.

Tedi-Parkhaus entspannt Parkplatz-Situation in Brackel und Asseln

Rüdiger Knievel im Dezember 2017: Damals hatte er sich massiv über die zugeparkten Straßen in seinem Wohnumfeld beschwert. © Andreas Schröter (A)

Irritationen bei den Anwohnern gab es im September 2019 während der Bauphase der Parkhäuser, weil die Firma die Lärmschutzwand zum Hellweg hin abbaute. Darauf antwortete das Unternehmen damals: „Im Zuge der Bauarbeiten am Tedi-Zentralstandort in Brackel wurde die Lärmschutzwand abgebaut, da sie im Baufeld eines neuen Objekts steht. Sobald alle Baumaßnahmen fertiggestellt sind, ist der Lärmschutz wieder gegeben und wird voraussichtlich durch das zusätzliche Gebäude besser sein.“

Jetzt lesen

Tedi ist ein deutscher Nonfood-Händler mit rund 2550 Filialen in Deutschland, Österreich, Slowenien, Slowakei, Spanien und Kroatien. Im Sortiment sind Ge- und Verbrauchsartikel des täglichen Bedarfs zu finden. Es umfasst neben Haushalts-, Party-, Heimwerker- und Elektroartikeln auch Schreib- und Spielwaren sowie Drogerie- und Kosmetikprodukte.

Lesen Sie jetzt