Tempo 30 auf dem Alten Hellweg: Kommt die nächste Baustelle auf Autofahrer zu?

Verkehr in Kley

Auf dem Alten Hellweg in Kley dürfen Autofahrer in Höhe Kullenberg nur noch 30 fahren. „Fahrbahnschäden“ sind der Grund für das Tempolimit. Heißt: Die nächste Baustelle kommt?

Kley

, 19.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Tempo 30 auf dem Alten Hellweg: Kommt die nächste Baustelle auf Autofahrer zu?

Auf dem Alten Hellweg dürfen Autofahrer nur noch 30 km/h schnell fahren. © dpa

Seit einigen Wochen zieren Tempo-30-Schilder mit dem zusätzlichen Hinweis „Fahrbahnschäden“ ein Teilstück des Alten Hellwegs in Kley. In Höhe Kullenberg müssen Autofahrer abbremsen. Aber warum? „Ich sehe die Schilder jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit“, sagt eine Autofahrerin, die ihren Namen nicht veröffentlicht haben möchte. „Und ich frage mich: Bleibt das so? Passiert da jetzt noch etwas, kommt vielleicht eine Baustelle?“

Baustellen auf dem Alten Hellweg und fehlende Informationen dazu sind seit 2017 ein sensibles Thema in Kley. Damals fühlten sich Anwohner von der Stadt nicht ausreichend über Kanalarbeiten informiert. Die meisten erfuhren erst kurzfristig von der Sperrung des Hellweges.

Der Alte Hellweg wird keine 30er Zone

Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes der Stadt Dortmund, erklärt, dass es keine Baustelle geben wird - zumindest vorerst nicht. „Im Bereich der Straße ‚Alter Hellweg‘ wurde keine Tempo-30-Zone eingerichtet, sondern aufgrund von Fahrbahnschäden ist das Tempo auf einem Teilabschnitt auf 30 km/h herabgesetzt.“

Der Straßenabschnitt sei zwar in einem schlechten baulichen, aber immer noch verkehrssicheren Zustand. Die Straße werde deshalb regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf umgehend ausgebessert.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Parkärger in Lütgendortmund

Kein Busfahrer-Schreck mehr: Das ist die Lösung für das Park-Chaos auf der Dellwiger Straße