Masken-Patrouillen: Thier-Galerie stellt mehr Ordner ein

hzCorona-Krise

Die Besucherfrequenz in der Thier-Galerie hat zur Freude der Händler zugenommen. Damit dort trotzdem die Hygiene-Regeln kontrolliert werden können, hat das Center-Management aufgerüstet.

Dortmund

, 22.08.2020, 11:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

So erfreulich es für die Einzelhändler in der Thier-Galerie ist, dass das Shopping-Center laut Center-Manager Markus Haas immer mehr Besucher anzieht, die Corona-Schutz-Regeln gelten weiter. Damit diese auch eingehalten werden, wurden zusätzliche Ordner engagiert.

„Wir haben jetzt drei Ordner zusätzlich zu unserem Wachdienst in der Thier-Galerie. Wir wollen so unseren Wachdienst, der auch viele andere Aufgaben zu erledigen hat, entlasten. Gleichzeitig wollen wir unseren Kunden die Angst vor einer Infektionsgefahr nehmen und für bestmöglichen Schutz sorgen“, sagt Markus Haas.

Nach wie vor sind das Verweilen auf den Treppen und der Verzehr von Speisen in der Thier-Galerie nicht erlaubt. „Darauf müssen wir viele Leute hinweisen, die dann erstaunt sind. Sie essen in der Regel einfach aus Unwissenheit dort ein Eis oder ein Brötchen – und nehmen dafür natürlich die Maske ab“, so Markus Haas. In der ganzen Thier-Galerie gilt aber Maskenpflicht.

Thier-Galerie setzt Maskenpflicht durch: 99 Prozent einsichtig

Im Bedarfsfall weisen die neuen Ordner, die an ihren gelben Westen zu erkennen sind, die jeweiligen Besucher auf die Hygiene- und Abstandsregeln hin. „Sie werden höflich angesprochen und sind zu 99 Prozent auch einsichtig und entschuldigen sich. Viele vergessen die Maske einfach mal. Ein paar Uneinsichtige gibt es natürlich auch, die müssen wir dann aus der Thier-Galerie verweisen“, so Markus Haas.

Lesen Sie jetzt