Am Samstagnachmitag zog ein antifaschistischer Demozug vom Westpark über den Wall zum Hauptbahnhof © Oliver Schaper
Demonstrationen und Kundgebungen

Ticker zum Tag der Arbeit in Dortmund: Der 1. Mai im Überblick

Gleich mehrere Demos und Kundgebungen hat es am 1. Mai in Dortmund gegeben - trotz Corona gab es große Versammlungen. Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie zum Nachlesen in unserem Ticker.

Am Tag der Arbeit am 1. Mai haben sich viele Menschen zu mehreren Kundgebungen und Demonstrationen in Dortmund versammelt. Die absehbar traditionsreichste Veranstaltung mit bis zu 200 Teilnehmenden dürfte die des Deutschen Gewerkschaftsbundes gewesen sein. Aber es gab auch einen Demozug vom Westpark zum Hauptbahnhof mit etwa 800 Teilnehmern.

Größeren Protest gab es auch gegen ein auflaufen von Neonazis in Dorstfeld.

Sowohl die Polizei Dortmund auch als das Dortmunder Ordnungsamt hatten angekündigt, Präsenz zu zeigen. Dabei hatte der Infektionsschutz „einen besonderen Stellenwert“ so die Polizei. Auch der Corona-Außendienst des Ordnungsamtes war laut der Behörde im Einsatz.

Über die Lage in der Stadt haben wir live in einem Ticker informiert. Diesen können Sie hier nachlesen:

Ihre Autoren
Redaktion Dortmund
Leitender Redakteur, seit 2010 in der Stadtredaktion Dortmund, seit 2007 bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Avatar
Freier Mitarbeiter
1990 im Emsland geboren und dort aufgewachsen. Zum Studium nach Dortmund gezogen. Seit 2019 bei den Ruhr Nachrichten. Findet gerade in Zeiten von Fake News intensiv recherchierten Journalismus wichtig. Schreibt am liebsten über Soziales, Politik, Musik, Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt