Das Sanitätshaus Tingelhoff baut ein außergewöhnliches Projekt

hzAuf Grünfläche

Das Sanitätshaus Tingelhoff baut seine Zentrale in Körne weiter aus. Geplant ist weit mehr als ein Bürogebäude. Es entstehen auch Räume für eine in dieser Form noch seltene Nutzung.

Körne, Gartenstadt

, 06.05.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn der Platz nicht mehr ausreicht, braucht es eine Erweiterung. Und weil das Sanitätshaus Tingelhoff in seiner Zentrale in Körne mittlerweile mehr Platz benötigt, baut es direkt nebenan ein Büro- und Schulungsgebäude mit einer Besonderheit.

Auf einer Grünfläche an der Ecke Am Zehnthof/Windmühlenweg baut das Unternehmen ein dreistöckiges Gebäude mit 36 direkt angrenzenden Parkplätzen. „Es wird teilweise als Verwaltungsgebäude, aber auch als Schulungszentrum und Showroom genutzt“, sagt Geschäftsführer und Firmengründer Bernd Tingelhoff im Gespräch mit dieser Redaktion.

Die Planung soll schon bald beendet sein

Das Besondere an diesem Showroom: Auf 320 Quadratmetern Fläche soll es eine seniorengerechte Musterwohnung geben, in der Ärzte und anderes medizinisches Fachpersonal bestimmte Produkte direkt ausprobieren können. Ein normaler Bestandteil eines Sanitätshauses sei das nicht.

Jetzt lesen

„Wir arbeiten mit vielen Kliniken zusammen“, sagt Tingelhoff. „Viele Sanitätshäuser verkaufen ihre Produkte nur aus dem Prospekt. Davon halten wir aber nichts.“ Die Planung für das gesamte Projekt in direkter Nachbarschaft der bestehenden Zentrale an der Bielefelder Straße läuft noch, soll aber noch im Mai abgeschlossen sein.

Der eigentliche Zeitplan sieht vor, noch in diesem Spätsommer mit den Bauarbeiten zu beginnen und innerhalb eines Jahres fertig zu werden. Doch Corona hat das Zeitmanagement aller Beteiligten ein wenig durcheinander geworfen - und wirft es auch noch immer durcheinander.

Die erste Filiale am Körner Hellweg gibt es noch immer

Aus der lokalen Politik jedenfalls bekommt Tingelhoff Unterstützung. Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost hat in ihrer Sitzung am Dienstag (5.5.) ohne Diskussion ihr Einverständnis für den Bauvorbescheid gegeben und damit die Entscheidung der Verwaltung bestätigt.

Jetzt lesen

Das zugewucherte und unscheinbare Gelände an der Grenze zwischen Körne und der Gartenstadt ist laut Stadt Dortmund noch als Ziegeleigelände gekennzeichnet. Die Bäume hier sind mitunter geschützt, weshalb wohl Ersatzpflanzungen notwendig sein werden.

Das Sanitätshaus mit mehreren Filialen in Nordrhein-Westfalen expandiert damit weiter. „Wir sind ein wachsendes Unternehmen, haben mittlerweile 270 Mitarbeiter“, sagt Bernd Tingelhoff. Angefangen hatte er 1989 mit einer Filiale am Körner Hellweg. Die gibt es heute noch immer. Seit zwei Jahrzehnten gibt es die große Zentrale an der Bielefelder Straße, die selbst bis vor wenigen Wochen kernsaniert und erweitert wurde.

Hier ist unter anderem ein Lauflabor untergebracht, das beispielsweise von Bundesligaprofis des BVB und vom VfL Bochum genutzt wird. Bald kommt noch mehr Platz hinzu.

Lesen Sie jetzt