Polizei Dortmund

Trickbetrüger nutzen Delta-Variante, um über 100.000 Euro zu erbeuten

Trickbetrüger gaben sich über das Telefon als ein an Corona erkrankter Sohn aus und brachten so ein älteres Ehepaar aus Dortmund um jede Menge Geld. Die Polizei warnt vor der neuen Masche.
Trickbetrüger nutzen Delta-Variante, um via Telefon über 100.000 Euro zu erbeuten. Symbolbild.
Trickbetrüger nutzen Delta-Variante, um via Telefon über 100.000 Euro zu erbeuten. Symbolbild. © picture alliance/dpa

Trickbetrüger haben die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus genutzt, um mit einer neuen perfiden Masche Dortmunder Senioren Geld zu entwenden.

Schmuck im Wert von über 100.000 Euro entwendet

Die Dortmunder Polizei berichtet von einem Fall, der sich am 30. Juli zugetragen hat. Ein Anrufer gab sich gegenüber einem älteren Ehepaar als Sohn aus und gab an, schwer an der Delta-Variante des Virus erkrankt zu sein.

Wie die Beamten berichten, sagte der vermeintliche Sohn, dass nur eine unerprobte Spritze sein Leben retten könne, die ihn rund 62.000 Euro kosten würde.

In Angst um ihren Sohn lief die Ehefrau zur Bank, um die gewünschte Summe bereitzustellen, während ihr Ehemann am Telefon weiter in Kontakt mit den Trickbetrügern blieb.

Wie der Meldung der Polizei zu entnehmen ist, wurde man bei der Bank hellhörig ob der Geschichte und informierte sowohl die Polizei als auch den leiblichen Sohn.

In der Zwischenzeit überredeten die Trickbetrüger den Ehemann jedoch, Schmuck im Wert von über 100.000 Euro bereitzustellen. Eine unbekannte Frau holte den Schmuck ab, um ihn angeblich dem vermeintlichen Sohn ins Krankenhaus zu bringen. Als der Betrug auffiel, war die Täterin allerdings schon verschwunden.

Die Polizei erinnert deswegen nochmal: „Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.