Trödelmarkt im Westpark ist abgesagt - aber es gibt einen Ersatztermin

hzWestparkfest

Das Westparkfest ist endgültig abgesagt. Zuletzt hatte es noch Hoffnung darauf gegeben, dass zumindest der Trödelmarkt am 24. Mai stattfinden könnte. Auch das ist nun hinfällig.

Dortmund

, 15.05.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass es in diesem Jahr kein Westparkfest in gewohnter Form mit Konzerten und Tanz am Himmelfahrtswochenende vom 21. bis 24. Mai geben würde, stand schon seit Längerem fest. Offen war aber noch, ob zumindest der beliebte Trödelmarkt und der Tag des Quartiers für Initiativen und Vereine aus dem Unionviertel am 24. Mai (Sonntag) würde stattfinden können. Vor allem bereits angemeldete Hobby-Trödler hatten danach zuletzt vermehrt gefragt.

„Wir hatten bis zuletzt darauf gehofft. Die aktuelle Verfügungslage und unser Gespür für eigene Verantwortlichkeit lassen dies aber nicht zu“, sagt Tobias Klotz für den Veranstalter, den Verein AIG Westend am Donnerstag (14. Mai).

Alle Tickets behalten für den 20. September ihre Gültigkeit

Der Trödelmarkt wird auf den 20. September (Sonntag) verschoben. „Die Tickets behalten ihre Gültigkeit. Alle Ticketbesitzer werden persönlich angeschrieben und können auch noch aus weiteren Optionen auswählen“, sagt Tobias Klotz.

Jetzt lesen

Nach jetzigem Stand entfalle auch der Trödelmarkt-Termin am 23. August, teilt die AIG Westend mit. Hierfür werde ein Ersatztermin gesucht.

Der Zusammenschluss von Gewerbetreibenden und gesellschaftlichen Akteuren rund um den Westpark - in dem unter anderem das Bier-Café West, Cafe Erdmann und der Friseursalon Kinkys vertreten sind – bittet bereits angemeldete Trödler um ihr Entgegenkommen.

Veranstalter bittet, auf Bargeldrückerstattung zu verzichten

Die AIG Westend bittet darum, „aufgrund der hohen Kosten der Abwicklung von einer Bargeldrückerstattung abzusehen“. Damit könnten alle dazu beitragen, den Fortbestand des Westparkfestes und der Trödelmärkte auch in Zukunft zu sichern.

Die Veranstalter wagen einen vorsichtigen Blick in die Zukunft. So sei ein verkleinertes Quartierswestparkfest im Zeitraum September-November vorstellbar, sofern sich die Gesamtsituation für kleine Veranstaltungen im Laufe des Sommers/Herbstes bessern sollte. „Dies ist aber im Moment mehr Träumerei als konkrete Planung“, sagt Tobias Klotz.

Das Westparkfest sollte in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfinden. Aufgeteilt auf mehrere unterschiedlich gestaltete Tage gehört es zu den vielfältigsten Stadtteil-Festen mit einer Mischung aus (Ska-) Konzerten, ehrenamtlicher Vereinsarbeit, Kinderfreundlichkeit und dem Trödelmarkt als Abschluss.

Dass aufgrund der Corona-Schutzverordnung aktuell keine Trödelmärkte möglich sind, trifft viele Händler und auch Käufer am Beginn der Freiluft-Saison hart. Im sonst sehr dicht gefüllten Kalender für Flohmärkte in Dortmund steht mittlerweile überall nur ein Wort: abgesagt.

Lesen Sie jetzt