So lief der Eröffnungstag des Festi Ramazan 2019 - unsere RN-Live-Reportage

hzFastenmonat-Festival

Lärm-Debatten, Nazi-Schmierereien: Ums Festi Ramazan hat es 2019 im Vorfeld mächtig Ärger gegeben. Seit Freitag läuft das muslimische Festival. Wir waren den ganzen Premierenabend vor Ort.

Dortmund

, 03.05.2019 / Lesedauer: 4 min

Das muslimische Festi Ramazan hat 2019 hohe Wellen geschlagen: Anwohner am Remydamm in der Nähe der Westfalenhallen fürchten wochenlangen Lärm bis in die Nacht. Bei Google war das Fest schon angekündigt, bevor die Anwohner-Information durch die Stadt gelaufen war. Der frühe Aufbau-Beginn hatte für Irritationen gesorgt und sogar einen Polizeieinsatz ausgelöst. Und Unbekannte hatten auf dem Platz Kot und Hakenkreuze hinterlassen.

Am Freitag, 3. Mai, ging das Festi Ramazan trotz aller Widrigkeiten los. Vier Wochen lang werden Muslime im Fastenmonat Ramadan gemeinsam mit Dortmundern abends das traditionelle Fastenbrechen zelebrieren.

Unser Reporter Peter Bandermann war den ganzen Abend über auf dem Festival und im Umfeld unterwegs und berichtete live vom Auftakt:

18.20 Uhr: Keine Verkehrsprobleme

Die ersten Besucher warten auf den Einlass auf das Festival-Gelände am Remydamm in Dortmund. Auf der Bundesstraße 54, der Ardeystraße und der Maurice-Vast-Straße ist von einem vierwöchigen Festival mit über 100.000 erwarteten Besuchern nichts zu spüren. Der Verkehr fließt reibungslos. Auf dem Gelände sind noch Gabelstapler und andere Fahrzeuge unterwegs. An diesem Freitag, dem Eröffnungstag, ist mit keinem großen Andrang zu rechnen. Erst zu Beginn des Fastenmonats Ramadan am Sonntag (5. Mai) sind größere Besucherzahlen zu erwarten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eröffnung des Festi Ramazan 2019

Das Festi Ramazan 2019 ist eröffnet. Wie verläuft der erste Abend? Wir haben uns mit der Kamera umgesehen. Hier sind erste Bilder.
03.05.2019
/
Viele Gastronomie- und Verkaufsstände bestimmen das Bild. Das Festi Ramazan ist ein Spezialmarkt.© Peter Bandermann
Das Festival-Gelände am Remydamm in Dortmund, links die Sportanlagen des TSC Eintracht.© Peter Bandermann
Die Parkplätze für die Festival-Besucher sind gut ausgeschildert, wie hier auf der B54. Sie können die großen Parkplätze kostenlos nutzen.© Peter Bandermann
Auf der Victor-Toyka-Straße: Besucher des TSC Eintracht können diese Straße benutzen.© Peter Bandermann
Blick auf die Victor-Toyka-Straße beim TSC Eintracht: Eine ganz normale Situation am Eröffnungstag des Festi Ramazan.© Peter Bandermann
Für die Mitglieder und Gäste des TSC Eintracht ist ein eigener Parkplatz reserviert worden, da die Parkflächen rund um das Festival-Gelände bei großem Besucherandrang auf dem Festival keinen Platz mehr für die Sportler bieten würden.© Peter Bandermann
Flucht- und Rettungswege, Sicherheitsdienste, ein Verkehrskonzeot und Schutz gegen Lärm: Die Veranstalter müssen viele Auflagen erfüllen.© Peter Bandermann
Um 18 Uhr warteten die ersten Besucher am Eingang.© Peter Bandermann
Einlasskontrollen am Eröffnungstag.© Peter Bandermann

19.55 Uhr: Junge Familien bummeln über das Gelände

Noch nicht alle Verkaufsstände und Gastronomieangebote sind eröffnet. Das Besucheraufkommen ist, wie zu erwarten war, mäßig. Etwa 250 Gäste sind da. Es sind überwiegend junge Familien, die über den Markt bummeln oder gemeinsam essen. Wie in den vergangenen Jahren ist die Atmosphäre sehr ausgelassen. Vom Stress der vergangenen Tage mit vielen Medienberichten über Baugenehmigungen und Nazi-Schmierereien ist hier nichts zu spüren. Die Verkaufsstände bieten ADAC-Mitgliedschaften, Teppichreinigung, Sportschuhe, Möbel, Küchenzubehör, Kosmetik und sogar Sanitäranlagen an.

Aktualisierung 20.52 Uhr: Das Video

Auf dem Festival-Gelände haben wir die Dortmunderin Ceren Kaya getroffen. Sie ist die neue Sprecherin des Festi Ramazin. Für ein Video hat sie uns drei Fragen beantwortet. Hier das Video:

Video
Drei Fragen zum Festi Ramazan 2019

23.10 Uhr: Das Festival ist nicht zu hören

Es ist kalt und regnet. Die meisten Besucher des Eröffnungstages haben das Gelände verlassen. Zahlreiche Aussteller haben ihre Verkaufsstände deshalb bereits geschlossen. Auf dem nahegelegenen Parkplatz D2 zwischen Remydamm und Maurice-Vast-Straße stehen maximal 50 Pkw. Hinweise auf Beschwerden über Lärm gibt es nicht. Mangels Pkw-Masse gibt es keine Verkehrsprobleme. Dort, wo die Anwohner wohnen, ist das Festival nicht hörbar. Das Verkehrsrauschen dringt von der B1 und der B54 ins Wohngebiet vor.

So lief der Eröffnungstag des Festi Ramazan 2019 - unsere RN-Live-Reportage

Die Brünninghauser Straße am Freitagabend. Hier war von dem Festival nichts zu hören. © Peter Bandermann

Die Stadt Dortmund hat ein Beschwerdetelefon für Anwohner eingerichtet. Ob dort Beschwerden eingegangen sind, will die Verwaltung zu dieser Stunde nicht mitteilen. Erst am Montag soll es dazu eine „abgestimmte“ Erklärung geben. Wir fragen um 23.45 Uhr beim Veranstalter nach, ob es Beschwerden gegeben hat.

0.15 Uhr: Es gibt keine Beschwerden bei Polizei und Veranstalter

Der erste Festival-Tag ist beendet. Etwa 800 Gäste waren laut Veranstalter da. Weil es kalt war und geregnet hat, sind die meisten Besucher gegen 23 Uhr wieder gegangen. „Bisher keine Beschwerden. Alles ruhig“, sagte die Leitstelle der Polizei auf Anfrage. Auch Festival-Sprecherin Ceren Kaya sind keine Beschwerden zu Ohren gekommen.

Der Fastenmonat Ramadan beginnt am Sonntag. Dann und vor allem an den folgenden Wochenenden ist mit einem größeren Besucherandrang zu rechnen. Erst dann wird sich zeigen, ob die Auflagen greifen und ob sich die Festival-Besucher in der Abreisephase um Mitternacht ruhig verhalten.


So lief der Eröffnungstag des Festi Ramazan 2019 - unsere RN-Live-Reportage

Für Ercan Mumcu aus Essen ist das Festi Ramazan ein "einmaliges Angebot". Er sieht nicht nur das Geschäft und sagt: "Wir müssen der Stadt Dortmund sehr dankbar sein, dass es dieses Festival gibt." © Peter Bandermann

Einer der vielen Aussteller ist Erchcan Mumcu aus Essen. „Dass wir 3000 Kilometer von der Türkei entfernt eine Tradition fortführen können, dafür sind wir der Stadt Dortmund sehr dankbar“, sagte er. Die Festival-Gäste kämen aus Österreich, Frankreich und Benelux sowie aus großen deutschen Städten wie München, Berlin und Hamburg. Erchan Mumcu sieht „nicht nur das Geschäft“, sondern auch die Begegnung unter den Menschen. Er bittet Nicht-Muslime, einfach beim größten muslimischen Festival Europas mal vorbeizuschauen: „Ist eine sehr gute Sache“, meint der Essener.

Die 320 Meter entfernt wohnenden Anwohner der Joseph-Scherer-Straße und der Brünninghauser Straße werden das Festi Ramazan in den kommenden Tagen besuchen. Der Veranstalter hat sie mit Freikarten eingeladen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Gastronomie und Verkaufstände beim Festi Ramazan

28 Gastronomen und viele Aussteller bieten beim Festi Ramazan ihre Waren an.
04.05.2019
/
Am ersten Tag waren vor allem junge Gäste gekommen.© Peter Bandermann
Das Festivalgelände am Freitagabend.© Peter Bandermann
Dieser Mercedes-Verkäufer hat sich auf technisch aufgemöbelte Fahrzeuge spezialisiert.© Peter Bandermann
Yüksel Üzüm verkauft Töpfe und Geschirr. Der Edelstahl stammt von Thyssen Krupp. Hergestellt wird die Ware in Milano in Italien.© Peter Bandermann
Das Tiefbauamt hat an der Joseph-Scherer-Straße die Zufahrt abgeriegelt, damitAnwohner nicht durch wildes Parken gestört werden.© Peter Bandermann
Vor allem Familien mit Kindern waren am ersten Tag dabei.© Peter Bandermann
Beim Festi Ramazan 2019 stellen wieder viele Verkäufer ihre Waren aus.© Peter Bandermann
Das Festival am Eröffnungstag: Wie in den Jahren zuvor kamen nur wenige Gäste.© Peter Bandermann
28 Gastronomen versorgen die Gäste. Hier ist ein Cocktail-Taxi zu sehen.© Peter Bandermann
Dieser Möbelverkäufer hat auch ungewöhnliche Betten im Angebot.© Peter Bandermann

Aktualisierung Sonntag, 11.15 Uhr: Ruhe auch am Samstag

Auch der Samstagabend ist ruhig verlaufen. „Es gab nur wenig Besucher, kaum Verkehr und keinen Lärm“, berichtet uns ein Anwohner der Brünninghauser Straße. Der Fastenmonat beginnt am Sonntag, also zwei Tage nach der Eröffnung. Dann und an den kommenden Wochenenden ist mit größeren Besucherzahlen zu rechnen.

Lesen Sie jetzt