Unbekannte sprühen rechte Parolen an Wände des Bahnhofs in Kurl

Schmierereien

Unbekannte haben am Bahnhof Dortmund-Kurl mehrere rechtsradikale Parolen und Symbole an die Wände geschmiert. Die Bundespolizei sucht Zeugen.

Dortmund, Kurl

07.05.2020, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Reisende haben die Bundespolizei am Mittwochmorgen (6.5.) auf mehrere Schmierereien am Bahnhof in Dortmund-Kurl aufmerksam gemacht. In der Mitteilung der Polizei heißt es, dass die Einsatzkräfte vor Ort feststellten, dass Unbekannte mehrere rechtsradikale Symbole und Parolen auf eine Wand des Bahngebäudes gesprüht hatten.

Es seien Parolen wie „Nationaler Widerstand“ und „Kurl und Husen Nazi Zone“ auf die Wand geschmiert worden. Zudem seien auf circa sechs Quadratmetern weitere rechtsradikale Symbole und Parolen aufgebracht worden.

Strafverfahren eingeleitet

Die Bundespolizei habe nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und der Verwendung von Kennzeichen und Symbolen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Außerdem habe man auch den Staatsschutz in Kenntnis gesetzt.

Die Bundespolizei bittet nun in der Mitteilung um Hilfe und fragt: „Wer kann Hinweise zu den Verursachern geben?“ Zeugen werden gebeten, sich unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-6-888-000 zu melden.

Die Dortmunder Polizei hatte bereits im September 2019 Nazi-Schmierereien in der Emscherstraße in Dorstfeld den Kampf angesagt. Dort entstand ein Graffito mit den Worten „Our Colors Are Beautiful“, um den vorher dort stehenden Begriff „Nazi-Kiez“ zu überdecken. Doch Unbekannte hatten Anfang April das neue Graffito wiederum übermalt.

Lesen Sie jetzt