...und wer es einmal werden könnte

09.01.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer sich die Liste links anschaut, sieht eine beeindruckende Aufstellung von Persönlichkeiten, die sich um das Stadt-Wohl verdient gemacht haben. Der Cityring hat mit seiner Auswahl ein gutes Händchen bewiesen.

Doch nach der Verleihung ist vor der Verleihung. Wer könnte in den nächsten Jahren ein Preisträger sein, der sich um die Stadt verdient gemacht hat? Wir haben einige Teilnehmer der gestrigen Zeremonie nach persönlichen Favoriten gefragt:

Die Journalistin und Beraterin Annette Feldmann sagt: " Guido Baranowski , er leitet eines der erfolgreichsten Technologie-Zentren Europas."

Bau-Investor Martin Dreier schlägt OB Gerhard Langemeyer vor. "Er bekommt oft Kritik, aber er kämpft auch enorm für diese Stadt."

Gerd Kolbe, Preisträger 2007, sieht BVB-Präsident Reinhard Rauball im Kreis der Kandidaten: "Er ist für die Innen- und Außendarstellung ganz wichtig."

Michael Mainz von der Firma Weckbacher nennt Einzelhändler Wim Gelhard : "Er hat die beispielhafte 'Qualitätsroute' initiiert."

Und Tafel-Chef Rüdiger Teepe würde Bodo Harenberg vorschlagen. "Ich weiß, dass er ihn schon hat. Aber er hat so viel für Dortmund getan, er könnte ihn noch mal bekommen." jöh

Lesen Sie jetzt