Ungeliebtes „Biotop“ soll weichen – Antrag für Wohnungsbau gestellt

hzWohnungsbau in Hombruch

An der Steinäckerstraße im Hombrucher Zentrum sollen neue Wohnungen für Senioren gebaut werden. Den Bezirksbürgermeister wundert, warum der Antrag erst so spät gestellt wurde.

von Marc Dominic Wernicke

Hombruch

, 23.10.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf dem zugewachsenen Grundstück im Südteil der Steinäckerstraße könnte im nächsten Jahr der Kahlschlag stattfinden: Die Diakonie hat einen Bauantrag für mehr als 40 neue Wohnungen gestellt.

Der Weg dahin war jedoch beschwerlich. „Ich freue mich, dass der Antrag jetzt endlich bei der Verwaltung vorliegt. Allerdings ist es mir völlig unverständlich, wie dieser Vorgang nun schon an die zehn Jahre dauern konnte“, sagt der Hombrucher Bezirksbürgermeister Hans Semmler.

Ungeliebtes „Biotop“ soll weichen – Antrag für Wohnungsbau gestellt

„Der Bedarf nach neuen Wohnungen, speziell für Senioren, war in all diesen Jahren sehr hoch und ist es auch heute noch“, sagt der Bezirksbürgermeister Hans Semmler. © Marc D. Wernicke

Er nennt das Grundstück an der Steinäckerstraße nur „das Biotop“. Am Rande der wilden Büsche deutet nur noch eine verwitterte Mauer darauf hin, dass hier bis vor acht Jahren das alte evangelische Gemeindehaus stand.

Barrierefreie Wohnungen sollen kommen

45 barrierefreie Wohnungen für Senioren möchte die „Diakonische Altenhilfe Dortmund und Lünen“ auf dem Grundstück errichten. Ihre Größen sollen bei 58 bis 81 Quadratmetern liegen.

Mehrzweck- und Gemeinschaftsräume sind ebenfalls vorgesehen und die Pkw-Stellplätze werden in einer eigenen Tiefgarage untergebracht.

Ungeliebtes „Biotop“ soll weichen – Antrag für Wohnungsbau gestellt

So soll die neue Wohnanlange an der Steinäckerstraße aussehen. © R. Winter & Co. GmbH

„Derzeit läuft das Bauantragsverfahren. Auch angeforderte Nacharbeiten zum Bauantrag wurden geleistet“, erklärt der Pressesprecher der Diakonie Tim Cocu. „Eine Prognose zur weiteren Zeitschiene ist abhängig von der Genehmigung bzw. weiteren Auflagen.“ Wann es also konkret losgeht, bleibt weiterhin offen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt