„Unzumutbare Zustände“: Mieter bangen auf Vonovia-Baustelle um die Sicherheit ihrer Kinder

hzBaustelle Vonovia

Offene Absperrungen und hohe Gerüste verleiten Kinder auf der Vonovia-Baustelle am Bahnhof Tierpark zum Klettern. Sie könnten etliche Meter in die Tiefe stürzen. Eltern zeigen sich besorgt.

von Anika Hinz

Brünninghausen

, 17.04.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Offene Bauzäune, scharfe Maschinen und nicht abgeriegelte Stromkästen - so sieht es aktuell in der Vonovia-Siedlung am Bahnhof Tierpark aus. Seit Wochen werde es immer schlimmer. Die Mieter haben vor allem Angst um das Leben ihrer Kinder, die an den Gerüsten hochklettern oder mit dem Werkzeug spielen könnten.

Einer der besorgten Mieter ist Sebastian Otten. Der alleinerziehende Vater einer fünfjährigen Tochter wohnt mit Unterbrechungen seit 20 Jahren in der Siedlung, doch so etwas wie momentan hat er noch nicht erlebt. „Um 2002 rum gab es hier schon mal eine Baustelle. Doch die war komplett gesichert. Offene Bauzäune oder Werkzeug suchte man hier vergeblich“, sagt er. Damals gehörte die Siedlung noch nicht Vonovia. Modernisierungen, wie sie derzeit für den Komplex geplant sind, standen nicht im Gespräch.

Arbeiten von morgens bis abends - auch an Samstagen

Im April 2018 fingen die Arbeiten am Bahnhof Tierpark an. Zuvor wurden alle Mieter per Post über die „umfassenden Modernisierungsmaßnahmen“ und die daraus folgenden Mieterhöhungen informiert. „Wenn hier alles fertig ist, kann ich mit 150 Euro mehr Miete rechnen“, sagt Otten. Das Geld müsse der Vater, der eine Kindertagespflege am Rombergpark betreibt, erst mal aufbringen. „Das wird nicht einfach. Ich bin mir sicher, dass viele wegen der steigenden Mieten ausziehen werden“, fügt er hinzu.

„Unzumutbare Zustände“: Mieter bangen auf Vonovia-Baustelle um die Sicherheit ihrer Kinder

Die Baustelle nimmt die ganze Siedlung ein. © Anika Hinz

Aktuell seien bereits viele Mieter vorübergehend ausgezogen. Der Grund: die Bauarbeiten. Von morgens bis abends seien die Handwerker an den Häuserfassaden beschäftigt - auch an Samstagen. „Das geht an die Substanz. Letztens war meine Tochter krank, sie konnte sich kaum erholen“, sagt eine Mieterin. Auch sie hat Angst um ihre Kinder, wenn diese draußen spielen. „Ich habe ihnen zwar verboten, auf die Gerüste zu klettern, doch man weiß nie. Immerhin habe ich selber schon Kinder von den Gerüsten geholt“, sagt sie.

Offene Aufgänge und gefährliche Geräte

Und tatsächlich: Beim Rundgang über das Gelände der Wohnsiedlung fällt am Nachmittag schnell auf, dass hier einiges nicht gesichert ist. So kann sich Sebastian Otten ohne großen Aufwand Zugang zu einer Flex verschaffen, die Aufgänge zu den Gerüsten sind offen und an der Straße befindet sich außerdem ein geöffneter Stromkasten. „Da muss nur mal jemand rein fassen und schon kriegt er einen Schlag“, sagt Otten und meint: „Hier wohnen 20 Kinder unter zehn Jahren. Da erwarte ich eigentlich mehr Umsetzungsfähigkeit von Vonovia.“

„Unzumutbare Zustände“: Mieter bangen auf Vonovia-Baustelle um die Sicherheit ihrer Kinder

Sebastian Otten hat freien Zugang zu den Geräten. © Anika Hinz

Bettina Benner, Sprecherin von Vonovia, teilt auf Nachfrage mit, dass die Bauzäune während der Arbeitszeiten der Monteure offen stehen. „Hier sind wir aber auch auf die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten angewiesen, dass sich niemand nach Feierabend oder am Wochenende Zugang verschafft“, sagt sie. Ähnliches gelte für die Stromkästen. Diese würden nach Feierabend geschlossen werden, zudem bestünde ein Berührungsschutz.

Vonovia will Kontakt zur Baufirma aufnehmen

Neben den offenen Absperrungen beschäftige Sebastian Otten aber auch das rumliegende Material. „Über Nacht lag hier letztens eine Flex in der Wiese. Die hätte jeder mitnehmen können“, sagt er. Vonovia-Sprecherin Benner teilt in dem Zusammenhang mit, dass die Geräte nur während der Arbeitszeiten vor Ort seien. Zudem seien die Handwerker „angehalten, die Baustelle ordnungsgemäß zu verlassen“, sagt sie. Die Wohnungsgesellschaft wolle sich in dem Zusammenhang aber mit den verantwortlichen Firmen auseinandersetzen.

„Unzumutbare Zustände“: Mieter bangen auf Vonovia-Baustelle um die Sicherheit ihrer Kinder

Offenstehende und ungesicherte Bauzäune sorgen bei den Mietern für Entsetzen. © Anika Hinz

Für die Zukunft wünschen sich die Mieter am Bahnhof Tierpark, dass die Baustelle besser gesichert wird und Material von den Wiesen verschwindet. „Außerdem wäre ein Mehrgenerationenspielplatz als Entschädigung toll“, sagt eine Mieterin. Denn großflächige Spielanlagen sucht man in der Wohnanlage in Brünninghausen vergeblich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen