Utz Kowalewski ist Oberbürgermeisterkandidat seiner Fraktion für die kommende Kommunalwahl in Dortmund.
Wirkt auf diesem Bild ein bisschen wie Jesus, sitzt aber schon seit mehr als zehn Jahren im Dortmunder Rat und macht dort linke Politik: Utz Kowalewski. Jetzt ist er Oberbürgermeisterkandidat seiner Fraktion für die kommende Kommunalwahl. © RN-Archiv
OB-Wahl 2020

Utz Kowalewski: Der linke OB-Kandidat brachte den Envio-Skandal ins Rollen

Er wählte mal die Grünen, jetzt sitzt er seit über zehn Jahren für die Linkspartei im Rat. OB wird der OB-Kandidat nicht, hofft aber auf ein knapp zweistelliges Ergebnis für seine Fraktion.

Er trägt ein rotes Che Guevara-Shirt unter seinem dunklen Sakko, was nur im ersten Moment verwundert. Utz Kowalewski, geboren am 14. Mai 1970 im Knappschaftskrankenhaus in Dortmund, kommt vom Dortmunder Flughafen in die Innenstadt. Er hatte sich dort mit einem Kamerateam des WDR getroffen. Sie wollten seine Meinung hören zur Besetzung des neuen Flughafen-Geschäftsführers, was eigentlich eine ganz andere Geschichte ist, aber einen faden Beigeschmack hat.

Die Macht der Bilder

Einzelkind aus der Arbeiterfamilie

Erste Politisierung Tschernobyl

Die wissenschaftliche Karriere in Trümmern

Hartz IV als Grenzerfahrung

Zukunft in der WASG

Die SPD „tödlich beleidigt“

Ein bisschen wie ein Zirkuspony

Gemeinhin gilt er als netter Kerl

Überzeugung muss man mitbringen

Wer soll das bezahlen?

Wer mit 18 kein Kommunist ist…

Über den Autor
Redakteur
Leitender Redakteur, seit 2010 in der Stadtredaktion Dortmund, seit 2007 bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.