Bildergalerie

Vandalismus am Westfalenwanderweg unterhalb der Hohensyburg

20.000 Euro investierte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe in die Wegesicherung an den Ruhrsteilhängen unterhalb der Hohensyburg. In den letzten Monaten kommt es zunehmend zu Vandalismus-Schäden.
25.10.2019
/
Auf 150 Metern sichert ein dickes Stahlseil, das durch Ösenanker führt, den schmalen Pfad am Steilhang.© Uwe von Schirp
Haike Volz kann den 60 Zentimeter tief in den Boden getriebenen Ösenanker herausziehen. Die vermeintliche Wegesicherung gibt im Bedarfsfall keinen Halt.© Uwe von Schirp
Der Ösenanker locker, das Beton-Fundament gebrochen: ein Ergebnis des Vandalismus.© Uwe von Schirp
Brandstiftung mitten im 20 Hektar großen Wald. Unbekannte zündeten Baumschnitt an. © Uwe von Schirp
Hinweistafeln weisen auf die Regeln im Naturschutzgebiet "Ruhrsteilhänge Hohensyburg" hin. © Uwe von Schirp
Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist neben der Ruine der Hohensyburg ein beliebtes Ziel von Wanderern und Spaziergängern. © Uwe von Schirp
Blick nach Südosten. Unterhalb des Ruhrsteilhanges liegen der Hengsteysee und die Mündung der Lenne in die Ruhr.© Uwe von Schirp
Blick nach Südwesten in Richtung Herdecke. Der Blick vom Plateau am Kaiser-Wilhelm-Denkmal reicht bis ins Sauerland und lohnt den steilen Aufstieg über den Westfalenwanderweg.© Uwe von Schirp