Wald-Spielgruppe für trauernde Kinder: Projekt startet im August

Wohltätigkeit

Der Dortmunder Verein Querwaldein startet Ende August ein besonderes Projekt: eine Wald-Spielgruppe für trauernde Kinder. Dafür sucht der Verein noch Spender und Sponsoren.

Dorstfeld

, 18.07.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Verein Querwaldein eröffnet im August eine Waldtrauergruppe für Kinder.

Der Verein Querwaldein eröffnet im August eine Waldtrauergruppe für Kinder. © Verein

Kinder brauchen Halt, wenn sie einen geliebten Menschen verlieren – oft mehr oder zumindest anders als Erwachsene. Trauergruppen sollen ihnen dabei helfen, das Erlebte zu verarbeiten, mit der Trauer leben zu können und positiv in die Zukunft zu blicken.

In Dortmund gibt es bereits einige Gruppen dieser Art. Der Verein Querwaldein mit Sitz in Dorstfeld möchte Ende August eine Neue eröffnen. Dabei soll es sich nicht einfach nur um eine Spielgruppe für trauernde Kinder handeln.

Die Gruppenleiterinnen Karin Sinn, Pädagogin in einem Waldkindergarten mit einer Fortbildung im Bereich Trauergruppen für Kinder und Marion Metzger, Natur- und Wildnispädagogin, möchten mit den Kindern in die Natur gehen.

Wald ist ein wertfreier Raum

Die Waldtrauergruppe „Blaumeisen und Turmfalken“ richtet sich an Kinder, die ein Elternteil, Geschwisterkind oder nahe Angehörige verloren haben. Hier besteht die Möglichkeit, sich unter freiem Himmel mit anderen Kindern zu treffen, die ein ähnliches Schicksal erlebt haben.

Natur- und wildnispädagogische Elemente werden mit kleinen Ritualen aus der Trauerarbeit in freier Natur kombiniert. Spiel, Leichtigkeit, Trauer und Abschied sollen dabei gleichzeitig ihren Platz finden.

Die Pädagoginnen Karin Sinn und Marion Metzger nutzen die Natur für die Trauerarbeit mit den Kindern.

Die Pädagoginnen Karin Sinn und Marion Metzger nutzen die Natur für die Trauerarbeit mit den Kindern. © Verein

„Dieses Angebot nach draußen in die Natur zu verlegen, ist in Dortmund und darüber hinaus einzigartig“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. „Und doch ist es sehr nahe liegend. Denn der Wald bietet einen wertfreien Raum, mit viel Entspannung, aber auch Bewegungsanreizen.“

Angeleitet durch die beiden Pädagoginnen biete der naturgeschützte Raum einen neutralen Ort für die Trauerbewältigung. Querwaldein möchte sein Projekt jedoch nicht nur im Vorfeld bekannt machen, um potenzielle Teilnehmer zu informieren.

Verein braucht Spender und Sponsoren

Denn während die ersten fünf Termine durch ein Spendenprojekt finanziert und damit kostenfrei für die teilnehmenden Kinder sind, sucht der Verein Spender und Sponsoren, um die Gruppe kontinuierlich kostenlos anbieten zu können.

Querwaldein hat dafür ein Spendenprojekt auf der Online-Plattform „betterplace“ eingerichtet. Zudem gibt es die Möglichkeit, dem Verein Spenden an folgende Bankverbindung zu überweisen: QuerWaldEin e.V. Dortmund, GLS Gemeinschaftsbank eG, IBAN: DE48 4306 0967 4100 9095 00, BIC: GENODEM1GLS.

Weitere Informationen zu den „Blaumeisen und Turmfalken“ gibt es auf der Internetseite des Vereins (https://www.querwaldein-dortmund.de). Interessierte Familien können sich zunächst per E-Mail an die Gruppenleiterinnen wenden: info@querwaldein-dortmund.de. Nach den Ferien sind Karin Sinn und Marion Metzger montags von 9 bis 13 Uhr auch unter Tel. (0231) 58 04 06 23 erreichbar.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt