Verfolgungsfahrt durch die nördliche Innenstadt endet mit Festnahme

Polizei Dortmund

Nachdem er einer Verkehrskontrolle entkommen wollte, verursachte ein 33-Jähriger beinahe mehrere Unfälle. Bei der Festnahme fanden die Beamten heraus, weshalb er geflohen ist.

Dortmund

01.10.2020, 19:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Donnerstagmorgen (1. Oktober) kam es im Dortmunder Norden zu einer Verfolgungsjagd. Am Ende stellten die Beamten einige Delikte bei dem Raser fest, berichtet die Polizei Dortmund.

Demnach soll ein 33-jähriger Dortmunder gegen 9.45 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Evinger Straße in Richtung Süden unterwegs gewesen sein. Beamte der Polizei Dortmund wurden auf das Fahrzeug aufmerksam und wollten den Fahrer kontrollieren. Dieser habe zunächst den Anschein gemacht auch anzuhalten, soll dann aber beschleunigt und seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Norden fortgesetzt haben. Dabei soll es zu mehreren Beinahe-Unfällen gekommen sein.

Straßensperre der Polizei

An der Mallinckrodtstraße/Schleswiger Straßen wurde durch weitere Polizisten eine Straßensperrung eingerichtet. Der Mann habe daraufhin dort seine Fahrt abgebrochen und versucht fußläufig zu entkommen, konnte jedoch von den Polizisten festgenommen werden.

In seinem Fahrzeug wurden unter anderem eine Gaspistole sowie eine Küchenwaage mit weißen Pulveranhaftungen gefunden. Zusätzlich stellte sich heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis habe und das Kennzeichen nicht für sein Fahrzeug zugelassen war.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und Trunkenheit im Verkehr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt