Verfolgungsjagd über Balkone und Hausdächer: Brandstifter richtet hohen Schaden in Dortmund an

Festnahme

Filmreife Szenen in der Nacht zu Sonntag: Ein 29-jähriger Dortmunder hat in einer Wohnung ein Feuer gelegt und ist anschließend über mehrere Balkone vor der Polizei geflüchtet.

Dortmund

, 01.12.2019, 14:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verfolgungsjagd über Balkone und Hausdächer: Brandstifter richtet hohen Schaden in Dortmund an

Der Täter wurde zwischenzeitlich auf einem Hausdach gesichtet. © Hans Blossey

In der Nacht zu Sonntag (1.12.) ist ein 29-jähriger Dortmunder in der Alsenstraße (parallel zur Bornstraße) in der Dortmunder Nordstadt festgenommen worden. Offenbar hatte der Mann zuvor Bekannte bedroht und später Gegenstände in seiner Wohnung angezündet.

Ersten Ermittlungen zufolge suchten Bekannte des Mannes gegen 1.50 Uhr dessen Wohnung in der Alsenstraße auf, teilt die Polizei mit: „Beim Öffnen der Tür stand dieser mit einem Messer in der Hand vor ihnen und bedrohte sie.“

Jetzt lesen

Daraufhin schlugen die Besucher die Tür zu, öffneten sie jedoch wenig später erneut - und sahen nun in der Wohnung des Mannes eine brennende Matratze. Der Bewohner selbst flüchtete über einen Balkon.

Flucht über das Dach eines Mehrfamilienhauses

Während der Löscharbeiten der Feuerwehr wurde der Mann auf dem Dach des Mehrfamilienhauses erkannt. Er kletterte auf einen weiteren Balkon und stieg über das Fenster in eine andere Wohnung ein. Polizisten betraten daraufhin das Nachbarhaus und öffneten die Wohnungstür. Hier konnte der 29-Jährige schließlich festgenommen werden.

In der Wohnung des Tatverdächtigen entstand laut Polizei „enormer Sachschaden“. Die weiteren Wohnungen des Mehrfamilienhauses blieben durch das Feuer unbeschädigt. Drei Polizisten wurden während des Einsatzes durch die Rauchentwicklung leicht verletzt. Die Ermittlungen gegen den 29-Jährigen dauern an.

Lesen Sie jetzt