Nach Festnahme in Dortmund: Veröffentlicht Rapper 18 Karat einen Anti-Polizei-Song?

Polizei

Wenige Wochen nach seiner Festnahme hat der Dortmunder Rapper 18 Karat einen neuen Song angekündigt. Der Titel lässt vermuten, dass darin die Kritik an der Dortmunder Polizei weitergeht.

Dortmund

10.12.2019, 16:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Festnahme in Dortmund: Veröffentlicht Rapper 18 Karat einen Anti-Polizei-Song?

Auf Instagram hat der Dortmunder Rapper 18 Karat einen Hinweis zu seinem neuen Song gepostet. Scheinbar geht die Anschuldigungen an die Dortmunder Polizei darin weiter. © Felix Guth

Mit dem Hashtag #ACAB, was abgekürzt für „All Cops are Bastards“, also „Alle Polizisten sind Bastarde“ steht, hat der Dortmunder Rapper 18 Karat seinen neuen Song angekündigt. Erst kurz zuvor hatte er sich auf seinem Instagram-Profil gegen Polizeigewalt ausgesprochen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

ACAB

Ein Beitrag geteilt von 18 Karat (@18karat) am

Am Montag veröffentlichte er bei Instagram eine Story, in der er erklärte, dass er in den kommenden Wochen einen neuen Song veröffentlichen werde. „Für die Straße, für Familie, für die Gang“ ist wohl eine Zeile des neuen Tracks.

Hintergrund: Schüsse im Brückstraßenviertel

Anlass war seine Festnahme am 20. November durch die Dortmunder Polizei. Er stand im Verdacht, etwas mit dem fast tödlichen Schuss auf einen Friseur im Brückstraßenviertel im Juli zu tun zu haben. Dabei soll es sich um eine Fehde zwischen einem libanesischen Familienclan und der Rockerbande Bandidos gehandelt haben. Das Bandidos-Mitglied überlebte schwer verletzt.

18 Karat soll mit der Tat in Verbindung stehen. Ein Spezialeinsatzkommando hatte ihn am 20. November festgenommen. Zuvor seien die Einsatzkräfte aber bei seiner Mutter „eingelaufen“, wie er in einem Instagram-Post schrieb. Dabei sei die 60-Jährige schwer verletzt worden. Sie habe nun Anzeige erstattet, schrieb er weiter und positionierte sich gegen Polizeigewalt. Zuerst hatte Ruhr24 über den neuen Song berichtet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt