Verräterisches Rücklicht: Polizei Dortmund hält Autofahrer an und wundert sich über Ladung

Betrugsverdacht

Wegen eines kaputten Rücklichts hat die Polizei einen Autofahrer angehalten. Der stand scheinbar unter Drogeneinfluss und konnte nicht erklären, wo er die Elektroware im Auto herhat.

Dortmund

21.01.2020, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verräterisches Rücklicht: Polizei Dortmund hält Autofahrer an und wundert sich über Ladung

Bei einer nächtlichen Kontrolle macht die Polizei Dortmund eine ungewöhnliche Entdeckung. © dpa

Hätte er sich an die Verkehrsregeln gehalten - der Polizei wäre er vermutlich gar nicht aufgefallen. Weil das Rücklicht seines Autos aber nicht mehr funktionierte, hat die Polizei am vergangenen Samstag einen 31-Jährigen angehalten.

Ohne Beleuchtung war er in einem Mercedes auf dem Ostwall unterwegs, als ihn die Beamten im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes um 1.15 Uhr zur Seite winkten.

Dabei hinterließ der Mann aus Waldkraiburg den Eindruck, unter Drogeneinfluss durch die Dortmunder Nacht zu fahren. Die Polizisten nahmen ihn deshalb mit auf die Wache, um dort eine Blutprobenentnahme anzuordnen.

Verdächtige Ware im Auto

Zuvor entdeckten sie beim Blick ins Auto allerdings noch mehrere Kartons mit originalverpackter Telefon-/Internettechnik der Marke Fritzbox und eine Anleitung für das Fälschen von Kreditkarten. Zudem fanden die Polizisten auch noch acht neue, noch eingeschweißte iPhones.

Schlüssig konnte der Mann nicht erklären, wo er die Geräte denn nun herhätte und wofür er sich die Anleitung ausgedruckt hat. Die Polizei stellte die Gegenstände daraufhin sicher und ermittelt nun gegen den Mann mit dem Verdacht auf Betrug, Hehlerei und Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln.

Schlagworte: