Vertrauen enttäuscht

22.01.2009, 11:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein weiterer Leserbrief erreicht uns zum Thema Lärmbelästigung in Brechten durch die A 2:

Wir sind an der Autobahn groß geworden, und die Geräuschkulisse war nie ein Problem für uns. Auch der Ausbau der A 2 machte uns keine Sorgen, da wir auf die Effektivität der Lärmschutzwand vertrauten.

Leider wurde dieses Vertrauen enttäuscht. Auf unserer Terrasse können wir uns nur noch extrem laut unterhalten, da der Lärm so ohrenbetäubend ist, dass normales Sprechen nicht mehr ausreicht. Für jeden normal denkenden Menschen ist dies auch kein Wunder, denn ein Grund für die extreme Lärmbelästigung sind die unterschiedlich hoch angelegten Lärmschutzwände.

Da fragt man sich doch, ob es den Verantwortlichen nicht peinlich ist, einen so offensichtlichen Fehler als nicht vorhanden darzustellen und sich somit ein zweites Mal als inkompetent darzustellen. Schon als Kind sollte jedem von seinen Eltern mitgegeben werden, dass Fehler menschlich sind, sie nicht einzugestehen allerdings ein Armutszeugnis ist. Offensichtlich wurde in dieser Hinsicht bei den Verantwortlichen versagt.

Allerdings sind wir der Meinung, diese Inkompetenz sollte nicht auf unseren Ohren ausgetragen werden, sondern objektiv gemessen und behoben werden.

Fam. Lehn

Heuweg

Lesen Sie jetzt