Reisende aus Dortmund sind den Reisebüros zufolge wegen der Corona-Regeln verunsichert. Antworten auf die wichtigsten Fragen. © dpa/ Sebastian Willnow
Neue Einreise-Verordnung

Verunsicherung um neue Reise-Regeln: Antworten auf die wichtigsten Fragen

Dortmunder Reisebüros kämpfen aktuell mit einer Flut an Fragen von Reisenden bezüglich der aktuellen Corona-Regeln. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Eine Nachweispflicht für alle Reisenden, aber erst ab einem bestimmten Alter, unterschiedliche Quarantäne-Bedingungen je nach Urlaubsland und verschiedene Testmöglichkeiten: Reisende aus Dortmund sind wegen der neuen Corona-Regeln verunsichert. Das berichteten uns mehrere Reisebüros am Montag (2.8.). Die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Welche neuen Regeln gelten für Reisende?

Alle Menschen ab zwölf Jahren, die keine gültige Genesung oder keinen vollständigen Impfschutz nachweisen können und von einer Auslandsreise zurückkehren, müssen einen negativen Corona-Test vorweisen. Das gilt neuerdings nicht nur für Flugreisende, sondern für alle Einreisenden unabhängig von der Art des Verkehrsmittels.

Außerdem werden Risikogebiete nur noch in zwei statt drei Kategorien eingeteilt: Hochrisiko- und Virusvariantengebiete. Die Pflicht, eine Genesung, Impfung ODER einen Test bei der Einreise vorzuweisen, besteht unabhängig davon, ob man aus einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet einreist oder nicht. Reist man aus einem Virusvariantengebiet ein, müssen Reisende immer einen negativen Test vorweisen – egal ob geimpft, genesen oder keins von beiden.

Die neuen Regeln gelten seit Sonntag (1.8.) und sind in der neuen Corona-Einreiseverodnung festgehalten, die das Bundeskabinett am Freitag (30.7.) beschlossen hat.

Wie sieht es mit der Anmelde- und Quarantänepflicht aus?

Wer sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss vor der Einreise eine digitale Einreiseanmeldung unter www.einreiseanmeldung.de durchführen.

Wer aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland einreist und weder geimpft noch genesen ist, muss sich bei der Ankunft am Zielort für zehn Tage in eine häusliche Quarantäne begeben. Wenn sie einen zusätzlichen negativen Test unter dem oben genannten Link nachweisen, endet die Quarantäne nach fünf Tagen.

Wer aus einem Virusvariantengebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss grundsätzlich einen negativen Test nachweisen und anschließend für 14 Tage in Quarantäne. Das gilt auch für Geimpfte und Genesene.

Welche Tests zählen und wie alt dürfen diese maximal sein?

Für Reisende sind durch Fachpersonal durchgeführte Schnelltests und PCR-Labortests gültig. Schnelltests dürfen bei der Einreise höchstens 48 Stunden zurückliegen, bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet maximal 24 Stunden. PCR-Tests dürfen maximal 72 Stunden alt sein.

Wie werden die Nachweise kontrolliert?

Die Behörden kontrollieren die Impf-, Genesungs- oder Test-Nachweise der Flugpassagiere am Flughafen vor der Abreise. Bei den anderen Verkehrswegen müssen Einreisende mit stichprobenhaften Kontrollen rechnen. Eine grundsätzliche Kontrolle bei der Grenzüberschreitung sieht die Regierung nicht vor.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
2000 in Heinsberg geboren, seit 2020 als freier Mitarbeiter bei den Ruhr Nachrichten. Ich studiere Journalistik und Politikwissenschaft in Dortmund. Mit 16 Jahren habe ich meine ersten Erfahrungen im Lokaljournalismus gemacht - und dort fühle ich mich zuhause.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.